Philharmoniker Goldmünzen, es lohnt sich, immer noch zu kaufen

Nicht nur der Krügerrand ist beliebt, auch andere Münzen strahlen im goldenen Glanz. Wer eine Goldmünze in der Hand halten kann und dagegen Geld in Papierform hält, der weiss wovon ich Rede. Eine Unze Wiener Philharmoniker kostet im Moment 1.403,98 Euro. Der Gold- Wiener Philharmoniker ist eine beliebte österreichische Anlagemünze. Diese Münze ist auch in Deutschland verbreitet. Es gibt diese Form der Münzen auch in Silber, diese haben einen Nennwert von 1,50 Euro.

Das Motiv der Goldmünze ist seit der Erstprägung von 1989 jährlich unverändert geblieben und beschreibt auf der einen Seite die Instrumente des Wiener Orchesters. Auf der anderen Seite befindet sich ebenfalls ein musikalisches Motiv, nämlich die berühmte Orgel des Wiener Musikvereins. Zum 15-jährigen Jubiläum gab es 2004 eine Sonderedition, den „Big Phil“. Die 31,103 kg schwere Münze hat einen Nennwert von 100.- Euro und ist 2 cm dick bei einem Durchmesser von 37 cm. Die Goldmünze gilt als offizielles Zahlungsmittel. Der Verkaufspreis wird jeweils am aktuellen Goldpreis ausgerichtet. Seit der Euro-Umstellung änderte sich ihr Wert von Schilling zu Euro.

Der Kauf von Gold in Münzen oder Unzen lohnt sich immer noch, schreibt Welt.de Gold hat sich 2011 um 30 Prozent verteuert, Sparer fürchten eine Blase. Anlageprofi Flossbach aber glaubt, dass es weiter nach oben geht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung