Warum Gold im Oktober 2016 schon 2 x abstürzte

Der britische Pfund stürzt ein und es setzt ein Abverkauf des Goldes ein. Möglicherweise bestehen hier Zusammenhänge, denn der zweite Absturz fand beinahe gleichzeitig mit dem Einbruch des britischen Pfundes statt.

Der Kampf um Liquidität

Ein Grund für diesen beinahe gleichzeitigen Absturz könnte eine Kurzschlussreaktion der Großbanken sein. Der Verkauf der Goldkontrakte am Londoner Papiermarkt könnte ein Kampf um die Liquidität der Großbanken sein.

Banken, die bisher Long-Positionen am Papiergoldmarkt hielten, haben diese schnell veräußert, als der Pfund absackte. Scheinbar sahen die Trader die Liquidation bedroht und sorgten schnell dafür, dass der Pfund wieder floss.

Verkäufe werden abflauen

Die Kurseinbrüche sind wahrscheinlich auf erzwungene Liquidationsverkäufe zurückzuführen. Sie waren nötig, um kurzfristig Zahlungsverpflichtungen erfüllen zu können. So beschränkt sich das Problem auf Institutionen, die flüssiges Kapital benötigen.

Durch diese Beschränkung ist es möglich, dass der Abverkauf ein abruptes Ende finden wird. Doch nicht nur dies beeinflusste den Goldpreis. China zog sich während mehrerer Feiertage aus dem Goldhandel zurück und verringerte damit die Nachfrage.

Chinesen werden Kursniveau wieder aufbauen

Kehren die Chinesen nach ihren Feierlichkeiten wieder an den Markt zurück, werden sie die ersten Kaufgelegenheiten beim niedrigen Kursniveau nutzen. So kann es zu einer rasanten Umkehr der Entwicklung der letzten Tage kommen.

Um einen sprunghaften Anstieg der Nachfrage bedienen zu können, ist jedoch nicht genügend physisches Gold am Markt. Das könnte den Kurs wieder nach oben ziehen, denn ist der Preis noch nicht hoch genug, werden einige Kauforder schlicht nicht erfüllt.Gold

Quelle www.goldankauf-dresden.com/news/warum-der-goldkurs-zweimal-abstuerzte