Pastor warnt vor Bürgerkrieg

Ich bin ja schon vor vielen Jahren aus der evangelischen Kirche ausgetreten, wie auch Jakob Tscharntke er ist Pastor der Evangelischen Freikirche in Riedlingen. Als ich diese Predigt hörte, staunte ich nicht schlecht. Ich hörte aufmerksam die gesamte Predigt an und kann nur jedem Empfehlen, dies ebenso zu tun. Ich bedankte mich über Facebook für die ehrlichen Worte des Pastors und er antwortete mir sogar: Vielen Dank für die Rückmeldung. Aus der Kirche bin ich selbst schon 1996 ausgetreten. Mein Vater war schon Pfarrer der württembergischen Kirche, zuletzt von 1972 bis 1988 in Pliezhausen. Ich selbst war von 1985 bis 1996 ebenfalls im Pfarrdienst der württembergischen Kirche, bis ich auf schmerzliche Weise immer mehr erkennen mußte, daß in dieser „Kirche“ ein Pfarrdienst in der Treue zu Christus und seinem Wort und in Übereinstimmung mit dem Ordinationsgelübde nicht mehr gewünscht und möglich ist. Auf unserer Internetseite finden Sie im Predigtarchiv vielleicht die eine oder andere Predigt die Sie anspricht und

Ihnen wieder Mut macht, sich Jesus zuzuwenden und bewußt mit ihm zu leben. Liebe Grüße und Gott behüte Sie. Jakob Tscharntke
http://www.efk-riedlingen.de/

Auf der Seite; ist folgendes darüber zu lesen: Die Frage ist, wie lange darf der Pastor noch predigen? Denn er hat es gewagt und die aktuelle „Flüchtlingskrise“ kritisch zu hinterfragen und seine Gemeinde mit Informationen beliefert, die dem normalen Medienkonsumenten eigentlich vorenthalten werden sollen. Damit hat er sich viele Feinde gemacht. Der Bürgermeister Marcus Schafft und viele andere haben sich, völlig ungefragt, von Pastor Tscharntke distanziert und der ehemalige Ravensburger Pfarrer Stefan Weinert hat gar nach der Justiz um Hilfe gerufen. Mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung möchte er seinen Amtskollegen zum Schweigen bringen. Die Ravensburger Staatsanwaltschaft hat bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

Pastor Tscharntke warnt

Konkret warnte Pastor Jakob Tscharntke in seiner Predigt vom 11. Oktober 2015 in Riedlingen vor den Szenarien, welche für Deutschland demnächst wahrscheinlich sein könnten. Er wies darauf hin, dass viele der sogenannten „Syrer“ keine Syrer seien, dass viele der „Flüchtlinge“ keine vor Krieg fliehenden Menschen sondern Armutsflüchtlinge seien und dies alles eine gewollte Entwicklung sei, welche von „Kräften hinter Angela Merkel“ gesteuert und gewollt wäre. Und er lieferte zahlreiche Informationen, die für die Messebesucher neu gewesen sein dürften. So zitierte er etwa den ehemaligen CIA-Chef Michael Hayden, der bereits davor warnte, dass Deutschland einen Bürgerkrieg bekommen werde. Hayden analysierte: „Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der moslemischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben. Zugleich würden die Geburtenzahlen der alt eingesessenen europäischen Bevölkerung weiter sinken. Die

Integration dieser moslemischen Migranten werde die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen – und das Potential für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen.“ Entsprechende CIA-Prognosen kündigten an, dass Deutschland im Jahre 2020 nicht mehr regierbar sein werde. Pastor Tscharntke: „Merkel will ein anderes Deutschland. Und das dürfte sie nicht allein sein, die das will. Merkel allein hat nicht die Macht das alles zu inszenieren. Hinter Merkel stehen sicher andere, weit mächtigere Kräfte. Was wollen die? Ich befürchte, dass diese Kräfte unser Volk in bürgerkriegsähnliche Zustände steuern wollen.“

Weitere Zitate:

„Die Asylindustrie verdient sich in Deutschland eine goldene Nase.“

„Die eigentliche Verantwortung für die Todesopfer auf dem Weg nach Deutschland tragen diejenigen, die diese Völkerwanderung fördern und bejubeln“

Hier die Predigt von Pastor Jakob Tscharntke im Originaltext.

Während sich selbst der „Bund Evangelischer-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG)“ ängstlich von dem Pastor ohne Maulkorb distanzierte, stellen sich die Gemeindebürger nun hinter ihren Pastor…