Börse eröffnet gerade in den USA Gold sinkt

Positve Eröffnung an den Aktienmärkten in der Welt. Schon fällt der Goldpreis und der steht zur Minute 15.55 Uhr auf 835 USD pro Unze. Beruhigungspillen und Schlafmittel lassen die Finanzlagen nach dem Gipfeltreffen schöner erscheinen.
Wie gesagt, es scheint so. Wie leicht ist mit nur ein paar Worten alles abgetan. Das wird sich aber noch zeigen, auch wenn im Moment alles gerettet erscheint. Die Zeichen sind schon mehr als düster, trotz Rettungspaket. Trifft man sich in der Mitte von Schwarzseherei und Schönreden so sieht man dass hier schon diese mittlere Katastrophe genügt, dass alle AUFWACHEN müssen! Meldungen dringen trotz Beruhigungspille immer wieder durch: Philips kündigt großes Spaprogramm an. Chiphersteller Qimonda streicht 3000 Arbeitsplätze – Philips kündigt Sparprogramm an.- Bosch schickt Mitarbeiter nach Hause – Zulieferer der Autoindustrie geben Zwangsurlaub – usw. usw…
Es geht alle an und nicht nur die, diejenigen die Aktien gekauft haben. Wir stehen vor der Hyperinflation. Die kommt dadurch zustande, dass Waren nicht mehr transportiert werden können, weil schon die Transportunternehmen keine Kredite mehr bekommen und wenn dann zu hohen Risikozinsen, die gar nicht bezahlbar sind. Zum Beispiel: Eine Spanische Spedition, die mit über 300 LKW´s täglich Richtung Deutschland fährt um die Lebensmittel hier anzuliefern benötigt das Geld für die Auslagen um nach Deutschland zu fahren und auch für den Fahrer. Bis für diesen Transport abgerechnet wird vergehen 2 Wochen. Bis dieser Transport bezahlt wird, dauert es in der Regel auch nochmal 4 bis 8 Wochen.Dafür werden Kredite benötigt. Im Einzelnen ist uns gar nicht bewusst was für eine Logistik dahinter steckt, bis wir unser Obst und Gemüse aus dem Supermarkt holen können. Werden Dispo Kredite gekürzt oder zu teuer, können auch keine LKW´s mehr fahren. Die Folge: Waren werden knapp, Preise steigen. Spanien gibt jetzt auch nach und nach zu, nicht nur eine Finanzkrise sondern auch eine Wirtschaftskrise zu verzeichnen. Auch hier wurden alle Immobilien fleißig finanziert und das wie in Amerika, ohne Eigenkapital und zu hoher Bewertung der Immobilien. Bekam man vor der Einführung in den Euro ein Haus für umgerechnet 100.000.- DM so wurde diese Immobilie in 2007 bis 300.000 Euro bewertet. Diese Immobilienblase ist zur Zeit voll am platzen. Auch von Spanien werden wir noch einiges hören.