11 Milliarden sparen und 28 Milliarden ausgeben

… Ja was ist denn das für eine Rechnung? Im 1. Quartal macht der Bund macht 28 Milliarden Euro neue Schulden und es wird beschlossen, 11 Milliarden einzusparen. Ja können die denn nicht mehr rechnen? Die Welt kommentiert: Bittere Zahlen: Der Bund hat im ersten Quartal bereits 28 Milliarden Euro neue Schulden gemacht – und darin sind nicht einmal alle Belastungen enthalten. Der Bund hat im Winter ein deutlich höheres Defizit angehäuft als vor einem Jahr. Der Fehlbetrag im Kernhaushalt lag in den ersten drei Monaten

des Jahres bei 27,9 Milliarden Euro und damit 10,5 Milliarden Euro höher als im ersten Quartal 2009, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Darin sind nach Angaben der Statistiker die mit der Finanzkrise einhergehenden Belastungen aber noch nicht enthalten, die sich in den Extrahaushalten wie dem Finanzmarktstabilisierungsfonds niederschlagen. (welt.de)

  • Chiron

    http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/06/11/wirtschaftsticker/wichtige-meldungen-aus-der-wirtschaft.html

    Reicher sind jetzt reicher wie vor der Wirtschaftskrise.

    Es findet grad ein Ausverkauf der Wirtschaft statt! Es wird nicht Prozentual Steuer erhoben sondern PRO KOPF!

    Während Frau Merkel bei dem Steuersparpaket sagt: „Man müsse etwas auch mal akzeptieren so wie es ist und abschießen“ sagt sie zum Thema Opel „Das letzte Wort ist noch nicht beschlossen!“

    Wer es sieht was passiert bereitet sich darauf vor, wer nicht, dem ist nicht mehr zu helfen…