Fäden-Zieher dieser Welt und der Goldpreis

Wisst Ihr eigentlich für wie dumm die Reichen uns halten? Die Zeitabstände in denen sich die Fäden-Zieher dieser Welt treffen werden immer kürzer, immer verborgener und vor allem immer wichtiger. Am vergangenen Wochenende fand auf der Insel Rügen das wohl hochrangiste und wichtigste Treffen der Lenker dieser Welt statt, das es jemals gegeben hat – fast ohne jede Medienbeteiligung und ohne im Vorfeld oder während des Ablaufes großes Aufsehen zu erregen. Nur ein Fernsehsender hätte das Treffen fast aufgespürt – aber man konnte das von dort angereiste TV-Team sehr geschickt ins Leere schicken!

Fast alle Seiten und Infoquellen zum Thema Gold oder Silber haben den letzten Gold-Anstieg von 900 auf 990 Dollar schon wieder irrtümlicherweise als Beginn der großen Explosion gesehen. Der Fall des Dollars von 1,30 auf über 1,43 binnen weniger Tage wurde natürlich auch gleich wieder als Startsignal des totalen Dollar- Einbruchs gesehen – alles völliger Quatsch und Irrtum. Wir sind als wirklich sehr Gold- und Silber-lastige Seite auf diesen Anstieg – der NUR in Dollar stattfand – garnicht eingegangen, weil es – wie schon zig-tausend-Mal beschrieben beim Startzeitpunkt Herbst 2009 bleibt – ganz egal, was einige da gerne hinein-interpretieren wollen oder träumen. In Euro gerechnet ist der Goldpreis nun schon fast seit Monaten – genau so wie von uns ANGEKÜNDIGT – bei 680 Euro fast „fest-betoniert“.

Der Insider Text von Sinux:
Wir haben alle diesbezüglichen Überlegungen einfach als Unfug, Mist und Schrott abgetan und lagen damit richtig. An den dazu geführten Diskussionen und Gerüchten dazu – auf anderen Edelmetallseiten – haben wir uns mit vollem Recht also nie beteiligt. Und warum? Weil das einfach meistens nur Pfeifen sind, die nix wissen und nicht die richtigen Leute kennen, sondern gerade nur die Meldungen gelegen und Recht kommen, die für einige Klicks usw. gut sind.

Wir haben schon vor 6, 9 und 12 Monaten erklärt, daß die Kraft der Geldmengenausweitungen stärker ist, als die deflationären Kräfte die ein Wirtschaftseinbruch ebenfalls kurzzeitig mit sich bringt.

Wir haben uns auch mit unserer Empfehlung Norilsk Nickel bei 3,50 Euro, bei 3,75 Euro und bei 3,85 Euro vor wenigen Monaten gegen die miese Stimmung gegenüber Invetsments in Rußland gestellt und hatten auch hier Recht – heute steht Norilsk bei deutlich über 7,- Euro.

Damit möchte ich mir nicht ständig selber auf die Schultern klopfen, aber die Genauigkeit, Eindeutigkeit, Klarheit, Konsequenz, Schlüssigkeit und Treffsicherheit unserer Aussagen sucht nun schon seit über einem Jahr Ihresgleichen.
Das möchte ich schon noch einmal kurz ins Gedächtnis rufen, bevor uns wieder irgendwelche Zuschriften über Zweifel an Ehrlichkeit usw… erreichen.
Die Leute laufen leider immer noch zu sehr den falschen Gurus und Propheten hinterher, lesen zuviel Müll oder vertragen einfach in der Masse unsere Sprache noch nicht richtig.

Die Schönheit einer Sache sollten Sie an reinen Äußerlichkeiten messen ( egal ob bei Frauen oder Gebäuden ), die Ehrlichkeit, den Infogehalt und die Treffsicherheit einer Internetseite einfach an gemachten Aussagen und dem Eintreffen der gemachten Prognosen.

Ich habe auf Rügen auch das erste Mal verlässliche Zahlen bekommen,
wo die Edelmetallanleger und damit die großen Wertzuwächse bei den Anlagen in den nächsten Jahren liegen werden und die dort präsentierten Zahlen zeigen eindeutig:
Deutschland ist in Sachen Edelmetallanlagen eine echte Weltmacht geworden – vor allem was den privaten Erwerb zu Investmentzwecken betrifft. Man ist derzeit der größte Netto-Importeur von Gold zu Investmentzwecken weltweit – noch vor der Schweiz oder anderen.
Von Spanien, Frankreich, England, Italien usw. möchte ich noch garnicht mal reden, die liegen um Längen oder sogar Welten zurück!

Aber: Es gibt in Deutschland ein unglaubliches Nordost- Süd-Gefälle oder umgekehrt – je nachdem wie man es sehen will.

Die Anleger im Süden – aber auch im Westen und auch noch in der oberen Mitte Deutschlands – sind solchen Dingen ( Inflation, Verschuldung, Staatsbankrott, anonymer Goldkauf usw…. ) sowie den unübersehbaren Veränderungen sehr viel mehr aufgeschlossen und hier besser informiert aber auch konsequenter im Handeln als die „Nordlichter“ oder die Bewohner vor allem in den neuen Bundesländern !
Das, was ich dort schwarz auf weiß gesehen habe ist der statistische Beweis meiner schon mehrfach geäußerten Vermutung und Erfahrung, daß man – je nördlicher und östlicher man kommt – immer öfters und lieber nur oberflächlich herumfaselt, um den heißen Brei wohlformuliert herumredet und sich nicht konsequent bzw. richtig informiert sowie an die alten Geld-Anlagen mal herantraut und umschichtet.
Besonders ausgeprägt scheint diese Phenomen in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und den nördlichen Teilen Sachsens und Brandenburgs zu sein.

Man verträgt im Norden und Osten auch unsere ehrliche, offene und deutliche Sprache scheinbar auch nicht so gut wie im Süden ( Bayern, Baden-Württemberg, im Westen ( Nordrhein-Westfalen) oder auch noch in der Mitte ( Hessen und dem südlichen Teil Niedersachsens), Österreich, Schweiz usw…. ) daher zeichnet sich bei unseren Besucherzahlen ein ganz gewaltiges Süd/Südwest-Nordost-Gefälle ab.

Ich möchte das fast schon als gewaltigen Unterschied an Intelligenz, Konsequenz, Informationswillen, Mut, Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit, Staatsgläubigkeit usw…. bezeichnen.
Die oben genannten „goldfreundlichen“ Bundesländer weisen also nicht nur bei den meisten Wirtschaftsdaten, Strukturen usw. besser Zahlen auf, sondern werden auch im Zuge der gewaltigen Veränderungen der Preise für alle Vermögenswerte ( Aktien, Anleihen, Immobilien, Gold usw…. ) in den nächsten Jahren zu den großen Gewinnern gehören.
Die Schere Arm-Reich wird also auch hier in Deutschland noch gewaltiger aufreißen.
Das soll keine Beleidigung oder kein Vorwurf an unsere wenigen „Nord oder Ost -Leser“ sein – ganz im Gegenteil – sondern vielmehr ein Ansporn gerade in diesen Gebieten unsere Seite und die darin enthaltenen Infos noch öfter weiterzugeben!

Aber nun zum Rügen-Treffen:

Die wichtigsten Themen waren die explodierenden Staatsverschuldungen weltweit, die Stabilisierung der Währungen, die Explosion der Edelmetallpreise ab Herbst 2009, das Verbot bzw. Zensieren von „System-kritischen“ Medien, das Vorbeugen bzw. Einschreiten bei öffentlichen und bereits als sicher erwarteten inneren Unruhen, das weitere Steuern der Zinsen und die weitere Entwicklung u.a. des Ölpreises um die die Schere Arm-Reich noch weiter aufzureißen und deren Auseinanderklaffen voranzutreiben.

Der letzte Punkt ist vor allem deswegen besonders wichtig, weil man mit dieser Verarmung der Masse in den kommenden Jahren die Abhängigkeiten von denen, die noch Geld haben, bzw. von staatlichen Transferleistungen noch ausweiten und steuern kann.
Wer große Ansprüche, wenig Hirn und kein Geld hat bzw. nur einen sehr schlecht bezahlten Job, den kann man eher steuern, ausnutzen und verdummen, als einen finanziell gut gestellten und intelligenten Menschen.

Leider tragen auch viele Seiten zum Thema Gold, Silber usw. mehr zur Verunsicherung und Verwirrung als zur Aufklärung und Information bei.

In großen Teilen decken sich die Aussagen, Erwartungen und Planungen mit dem, was wir schon in den Bilderberg-Artikeln geschrieben, erfahren und gehört haben, die Sie unter dem Menüpunkt „Must-Read“ finden können.

Aber nun noch konkret zu einigen Punkten:

1. Mit den ersten Staatsbankrotten großer und wichtiger Staaten wie den USA, England, Deutschland oder…. ist nicht vor Ende 2012 bzw. Anfang 2013 zu rechnen. Über diverse ( sehr teuere Publikationen, die viele von Ihnen sicher auch kennen) – wo man schon für den Sommer 2009 die Pleite der USA oder Englands erwartet – kennt man dort relativ genau – das wird aber völlig zurecht nur belächelt, denn das wäre ja schon in 2 Monaten!

2. Die Währungen hat man bislang über die Arme in die Politik der Notenbanken noch sehr gut im Griff, aber der Aufwand der betrieben werden muß, um diese Gefüge zusammenzuhalten hat schier unglaubliche Ausmaße und Volumen erreicht – aber auch hier ist man sich noch relativ sicher das „Gefüge“ bis mindestens 2011 oder 2012 “ relativ “ stabil halten zu können. Ich würde also von allen Währungsspekulationen – also dem Wetten auf große Schwankungen bei Euro, Dollar, Franken, Yen oder Rubel – eindringlichst abraten

3. Der Starttermin für die Explosion der Edelmetallpreise bleibt – wie schon zig-fach von uns genannt – der Herbst 2009!
Die nun schon monatelange Stabilisierung des Goldpreises ( von kleinen Währungsschwankungen des Dollars einmal abgesehen ) , sowie die Umverteilung physischer Ware in gigantischen Mengen – was wir Ihnen aber auch schon genau so vor zig Monaten angekündigt und beschreiben hatten – ist also aktuell ( Mitte Juni ) schon sehr erfolgreich inzwischen fast beendet und abgeschlossen.

Bis zum Herbst werden ohne großes Aufsehen in den Medien und ohne großes Tam-Tam binnen weniger Monate etwa 25.000 Tonnen Gold den Besitzer gewechselt haben. Wenn dort die letzte Tonne in den richtigen Händen liegt und der letzte Transport abgeschlossen und abgewickelt ist, wird es binnen weniger Tage und Wochen zu gewaltigen Goldpreisanstiegen kommen.

4. Man arbeitet schon fieberhaft an der Aufstellung einer schwarzen Liste von system-gefährdenden bzw. aufklärenden und informativen Medien – hier vor allem von Internetseiten – denen man bei Gefahr binnen weniger Stunden den Saft abdrehen wird. Man möchte also die Geschwüre ( hier auf dem Bild ein Baumpilz) ausmerzen!
Diese „Todesliste“ umfaßt aktuell in Deutschland bereits 43 Internetseiten, in Österreich sind es 7 und in der Schweiz 2.
Weltweit sind schon 428 Seiten dort zu finden.
Die gesetzlichen Regelungen – hier ohne großen bürokratischen Aufwand und Rum-Getue – zuschlagen zu können sind schon auf einem sehr guten Weg.

5. Ein großes Thema war das Einschreiten bei und Vorbeugen von Massenaufstäden, Demos und Revolten gegenüber Politik und Großkapital – die man aber nicht vor 2012 in den westlichen Industriestaaten – im Zusammenhang mit den dann stattfindenden Staatsbankrotten – zu erwarten hat.
Der TV -Konsum sowie die Verweildauer und damit auch zu 99% – Verdummung im Internet steigt derart sprunhaft an, daß man den Zeitpunkt dafür nach hinten verschoben hat.

“ Wer immer länger vor dem Fernseher sitzt oder im Internet surft, der ist in dieser Zeit gut beschäftigt und von den echten Problemen abgelenkt – er wird also nicht auf die Straße gehen oder sonst auf dumme Gedanken kommen. Wenn dann noch die Heizung läuft und in den Regalen der Supermärkte die grundlegenden Dinge wie Lebensmittel zu günstigen Preisen verfügbar sind -wird der kleine Mann schon brav zu Hause sitzen bleiben und die Klappe halten. Das Prinzip „Brot und Spiele“ werden wir – so wie gehabt – also wahrscheinlich noch erfolgreicher und länger weiterspielen können als bislang erwartet!
Die Verweildauern in diesen Medien sind zuletzt noch weiter sprunghaft angestiegen und schlagen damit die bisherigen Prognosen.“
( Kleine Anmerkung von mir: Bitte betrachten Sie unter diesen Gesichtspunkten die Aussichten in der Landwirtschaft und am Immobilienmarkt!!! Die Landwirte werden von den Preissteigerungen also nicht profitieren können und profitieren dürfen, um eine günstige Versorgung der Masse möglichst lange zu gewährleisten. Die Versorgung mit Lebensmitteln ist „systemrelevant“ also ist hier am Ende ganz fest mit massivsten staatlichen Eingriffen zu rechnen. Auch die Mieten können, werden und dürfen nicht steigen, denn auch „Wohnen“ ist ein Grundbedürfnis!!! Man kann also vor allen Investment in Immobilien usw. nur eindringlichst warnen.)
Die Verarmung und die explodierende Arbeitslosigkeit in den ärmeren bzw. den Schwellenländern wird dort das Volk zwar irgendwann auch auf die Straßen ( und so manchen Politiker an den nächsten Baum ) bringen, aber derzeit ist dort die Not und die Angst noch wesentlich größer, als der Wunsch nach Reformen oder Aufständen – daher ist selbst dort – den vorgelegten Zahlen zufolge – noch nicht einmal im geringsten ein Anstieg der Krininalitätsraten in der Masse festzustellen.

Man ist aber auch schon sehr, sehr weit damit fortgeschritten – in allen Industriestaaten den Einsatz des Miiltärs jederzeit und an jedem Ort mit allen zur Verfügung stehenden Waffen zur Vermeidung oder Niederschlagung von Unruhen oder Aufständen entsprechend zu ermöglichen – hier gibt es uneingeschränkte Zu- und Übereinstimmung aller Teilnehmer!!!
Aus strategischen Gründen – die ich oben schon einmal kurz angeschnitten habe – findet hier eine massive Aufstockung des entsprechenden Personals und der entsprechenden „Ausrüstung“ im Süden und im Westen Deutschlands statt – Schwerpunkt sind hier die Regionen Ruhrgebiet, Frankfurt, Stuttgart und München.

In der Schweiz liegt der Schwerpunkt in Basel und in Zürich.
Österreich bunkert hier das „Material“ ganz stark im Raum Wien, aber auch in und um Salzburg sowie in Linz!

Die dazu in einzelnen Ländern noch notwendigen gesetzlichen Änderung sind schon auf dem Weg und sollen spätestens bis Ende 2010 völlig abgeschlossen sein. Die entsprechende „Bewaffnung“ und Sicherung der o.g. Regionen ist im vorauseilendem Gehorsam schon angelaufen!

Es muß nicht zum Schlimmsten kommen, aber Vorsicht ist ja bekannterweise die Mutter der Porzellankiste.

6. Das größte Problem sind die zuletzt stark gestiegenen Zinsen, wo man noch nicht unmittelbar stärker eingreifen will, denn die auseinanderklaffende Zinsdifferenz zwischen dem Zinssatz, den die Banken bei den Notenbanken für Geld zahlen müssen und dem, dem man den Kunden inzwischen schon wieder in Rechnung stellen kann hat Rekordwerte erreicht. Damit findet derzeit in den Büchern der Banken – egal ob in den USA oder Europa – eine sehr starke Gesundung statt. Das ist ein wichtiger Prozeß, der den Zusammenbruch hinauszögert, den man mit steigenden Leitzinsinsen derzeit noch nicht unterbrechen oder stoppen möchte.
Man spielt so also schon wieder sehr viel Geld in die Händer der eigenen Freunde oder gleich in die eigenen Taschen.
Das Casino bei den Zocker-Anlagen bzw. den Käufen von allen möglichen Dingen auf Pump ist also schon seit einigen Wochen wieder geöffnet.
Auf diesem Weg und aus diesem Grund floß zuletzt schon wieder viel Geld in die Aktienmärkte und auch ins Öl. Außerdem brauchte man ja auch noch etwas billiges Geld, um die oben schon genannten 25.000 Tonnen Gold ( das sind etwa 20 % des gesamten bisher jemals geförderten Goldes ) erwerben und umschichten zu können, denn nicht alles dafür notwendige Geld war bar in der Kasse vorhanden. Und diese 25.000 Tonnen haben richtig Geld gekostet – nämlich umgerechnet über 550 Milliarden Euro!
Diese Gesundung der Bankbilanzen, der steigende Ölpreis, die steigenden Aktien und vor allem die Explosion beim Gold werden zu mit weitem Abstand größten Vermögensumverteilung in der Menschheitsgeschichte führen, während man die Massen mit relativ hohen Inflationsraten, niedrigen Lohnabschlüssen, hoher Arbeitslosigkeit, weniger Transferleistungen usw. ausbluten lassen und unten
halten wird.

Man rechnet mit einer knappen Ver-7-fachung der Zahl der Milliardäre von derzeit knapp 800 auf weit über 5.000 in den nächten 5 Jahren.

Haben Sie auch nur im Ansatz eine Ahnung, was das auf der anderen Seite der Schere Arm-Reich für die Staaten und die Masse bedeutet???
Denn Vermögen ensteht nur dort, wo sich andere verschulden und das können nur die privaten oder der Staat sein!

2010 wird als Folge der oben genannten Zinssituation und auch wegen der massiven weltweiten Konjunkturprogramme nochmals ein Hauch von Wirtschaftserholung kommen – bevor danach endgültig die Lichter ausgehen werden.

Einen ganz massiven letzten Eingriff in die Zinslandschaft – um die Zinsen vor dem Kollaps nochmals künstlich unten zu halten und die Geldmengen endgültig zu Explosion zu bringen – ist ab Herbst/Winter 2010 oder Anfang 2011 zu erwarten – dann bleiben noch knapp 2 Jahre bis zum Knall!

Es ist ebenfalls mit einem weiter deutlich steigenden Ölpreis zu rechnen – die 100 Dollar werden hier schneller kommen als Sie alle vermuten, denn das ist ein einfacher und eleganter Weg die Umverteilung zu den Reichen voranzubringen.

Vor allem die Russen machen hier auf den Treffen dementsprechend mächtig Dampf und Druck – und genau die übernhemen hier auch immer mehr das Zepter.

Gut ausgewählte Investments in Rußland – ich habe hier schon mehrfach Norilsk Nickel genannt – bleiben also aktuell weiterhin fast ein Muß!

  • admin

    Zitat von Karl Weihofer:
    Die Menschen sind grob in drei Kategorien einzuteilen:

    Die Wenigen, die dafür sorgen dass etwas geschieht,
    die Vielen, die zuschauen wie etwas geschieht
    und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat was überhaupt geschieht.

  • Koeln

    Tja, das Leben kann so scheisse sein, mann muss sich nur mühe geben.

  • Ob es denn dann auch im Herbst soweit ist mag ich auch noch bezweifeln. Ich denke es geht noch einige Zeit in engem Band hoch und runter.

  • Pingback: Anonymous()