…nur schlechte Nachrichten

Im zurückliegenden halben Jahr wurden Voraussagen für die Wirtschaftskrise und kriegsähnliche Zustände heruntergespielt. Ja sogar bis letzte Woche äußerte sich die Bundeskanzlerin, dass „sie Hoffnung habe“. Ja die Hoffnung stirbt zuletzt! Doch seit heute lassen immer mehr Nachrichtensender und Tageszeitungen die Katze aus dem Sack. Man spricht von Ratlosigkeit in der Regierung. Man

 

spricht von der größten Krise der Neuzeit. Und der BASF-Vorstandschef Hambrecht gibt von sich, dass uns das Schlimmste noch bevorstehe und fügt hinzu, dass es immer enger werde. Und zwar weltweit. Indes ist der Unternehmer Reinhold Würth noch pessimistischer als der Chef des Dax-Konzerns. Vor uns liege eine ganz harte Zeit und er hoffe nicht, dass es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kommen werde. Am gestrigen Mittwoch warnte übrigens auch DGB-Chef Sommer vor sozialen Unruhen als Folge der Wirtschaftskrise. Wobei nun bald Punkt 6 des Irlmaier Szenario erreicht wäre.Doch noch immer scheint das Gros der Bevölkerung die Dimension der Krise zu unterschätzen.

Der Spiegel schreibt dazu: GIPFELTREFFEN IM KANZLERAMT. Wirtschafts-Absturz macht Merkels Krisenrunde ratlos. Deutschlands Wirtschaft bricht massiv ein, die Prognosen sind katastrophal, ein Ende der Talfahrt ist nicht absehbar. Allein in der düsteren Analyse ist sich die große Krisenrunde bei der Kanzlerin weitgehend einig, sonst herrscht Ratlosigkeit. Ein drittes Konjunkturpaket lehnt die Regierung ab. (Spiegel Online)

Was das am Ende für die Büger dieses Landes bedeutet, scheint wirklich noch nicht klar zu sein: Es werden jedenfalls fürchterliche soziale Einschnitte geplant, denn wenn kein Geld mehr da ist, kann man auch keines mehr ausgeben. Ich denke, dass zuerst an den ganz Armen gespart wird. Es könnten Zahlungen von Hartz4 ausgesetzt werden und in Form von Lebensmittelgutscheinen, die Menschen zu versorgen. Der nächste Schritt wäre die Zwangsbewirtschaftung. Was natürlich zur Folge haben wird, dass das Szenario von Punkt 6 von Irlmaier schneller anfängt als gedacht.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung