Die Polizei macht sich lächerlich

Halt! Hier spricht die Polizei! Da machen sich wohl die ersten Einsparungen bemerkbar, unbesetzte Polizeiposten und Kommunikationsschwierigkeiten und das in Zeiten der Terrorwarnungen. Das kann ja heiter werden. „Mehrere hundert Polizisten sind am Sonnabend nach Halberstadt geschickt worden, um eine Demonstration der NPD abzusichern, die bereits am Vortag von den Rechtsextremen selbst bei der Polizei abgemeldet worden war.

Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montag-Ausgabe). Ein Polizeisprecher erklärte, das entsprechende Fax sei am Freitag erst nach Dienstschluss in der Polizeidirektion Nord eingetroffen. „Die Info hat die zuständigen Leute dann nicht mehr erreicht, weil da nicht mehr gearbeitet wurde“, sagte ein Behördensprecher. Hochrangige Polizeibeamte sprachen unterdessen von einem peinlichen Vorgang“.

Originaltext: Mitteldeutsche Zeitung

  • yvonne

    Was wäre da wohl los gewesen,wäre das Antiterrorkommando los getrabbt??
    Stelle mir das gerade Bildlich vor *schmunzelt*
    Alles abgesperrt,Hubschrauber in der Luft,Schwerstbewaffnete wohin das Auge guckt…um dann feststzustellen,kein Terrorist weit uns breit oder gar 1 Stadt weiter *ggg*

  • yvonne

    Und das „nur“ weil,ich zitiere:..Die Info hat die zuständigen Leute dann nicht mehr erreicht, weil da nicht mehr gearbeitet wurde” *LOL* (köstlich)

  • yvonne

    Der Verantwortliche dürfte da bei uns gehen bzw. der würde freiwillig flüchten. Den hätten sie 5 Jahre danach auch noch am Haken,bei jeder möglichen Veranstaltung,ein Gelächter ohne Ende. Der wandert besser aus oder macht ne Namensänderung,die Tiroler sind da fies *gg*.

  • Und das “nur” weil,ich zitiere:..Die Info hat die zuständigen Leute dann nicht mehr erreicht, weil da nicht mehr gearbeitet wurde” *LOL* (köstlich)

    Da kann man wirklich nur lachen! Da wird Personal eingespart, dass man dann irgendwann in nächster Zeit die 1.- Euro Jobber als Hilfspolizisten einstellen kann. Diese sollen sogar bewaffnet werden.

    Da kommt bei mir eine fürchterliche Ahnung hoch, man denke nur an die Nazizeit,da hatte dann auch jeder Arbeit… und auch in der DDR im kommunistischen Diktatur System. Es werden wieder allen Abartigen Tür und Tor geöffnet und man bekommt Orden.

  • Laut Informationen der Zeitung „Berliner Kurier“ sollen noch in diesem Winter Hartz IV Betroffene in dem Berliner Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg als sogenannte Helfer des Ordnungsamtes eingesetzt werden. Der zuständige Stadtrat plant rund 20 Ein-Euro-Jobber dafür einzusetzen. Die Hauptaufgabe der Ein-Euro-Jobber soll sein, Bürger anzusprechen, die mit Hunden spazieren gehen und deren Hunde die Straße mit Kot verunreinigen. Eine Befugnis nach einem sog. Vergehen die Personalien aufzunehmen, sei nicht geplant. Jedoch sollen die Helfer dem zuständigen Ordnungsamt eine Täterbeschreibung abliefern.

    Das Projekt soll zunächst auf 9 Monate begrenzt sein. Danach sollen weitere Hartz IV Empfänger dazu genötigt werden, als „Hilfspolizisten“ zu arbeiten. Die Grundidee ist nicht neu. In Leipzig wurden beispielsweise Hartz IV Empfänger als Fahrgastbegleiter eingesetzt. Dabei kam es auch zu Angriffen auf die Ein-Euro-Jobber: Zwei Täter hatten den Mann zuerst gedemütigt und dann auf ihn eingeschlagen. Auch nachdem der Ein-Euro-Jobber zu Boden ging, ließen die Täter nicht von ihrem Opfer ab und traten auf den Kopf und den Körper ein. Erst nachdem eine weitere Mitarbeiterin der Verkehrsbetreibe die Notbremse zog, ließen die Täter von dem Mann ab und flüchteten. Nach dem Überfall musste sich der Mann stationär im Krankenhaus behandeln lassen. Bei Tätigkeiten im Ordnungsdienst sind brutale Angriffe also nicht ausgeschlossen.

  • Pingback: Polizei macht sich lächerlich – Zeitung, Mitteldeutsche …()

  • yvonne

    Mich wundert das nicht,da doch,ich sage jetzt mal „künstliche Amtsorgane“ dafür bekannt sind,nach eigenem Unwissen,den Großen makieren,das die dann auch haue bekommen. Es kann nicht angehen,das eine Regierung solche Menschen anstellt (um 1. Euro) is ja das schon wahnsinn ! Die keinerleie Gesetzekenntnisse haben,geschweige denn eine psychologische Konfliktevermeidung mit bekommen. Solche Einsatzkräfte,sind keine Einsatzkräfte! Das sind Zustände ! Die aber sehr viel Zündstoffpotential frei werden lassen. Da kommt noch einiges. Ich will´s nicht verschreien aber sobald der 1.Tote zu beklagen ist,is meine Meinung,wäre der Zuständige Politiker dafür haftbar.

  • yvonne

    Wenn ich mal in ne andere Richtung überlege…könnte das Ganze auch Absicht sein. Die Regierung spart sich jetzt mal für ne gewisse Zeit,echte Polizeibeamte anzustellen. Das nämlich Ärger vorprogrammiert ist,wissen die ganz bestimmt,vielleicht wollen sie diese Ärger auch. Um danach sagen zu können: na seht her ! Ohne Polizei ist´s auch nicht gegangen,die Bürger benötigen richtigen Schutz,der die notwendige Ausbildung hat ! Um dann gleich,viele Strafdelikte saftig steigen zu lassen,denn eines ist auch gewiss: die Regierung hat vor einen Polizeistaat auf zu bauen (alleine diese Datenüberwachungen jetzt)…na und was gäb´s besseres,als sagen zu können: Hilfsmannschaften konnten das nicht als müssen das wir bewerkstelligen,Ruhe und auch Sicherheit zu gewährleisten.

  • yvonne

    Denn wie ein altes Sprichwort schon sagt: Nicht´s ist so,wie es auf den 1. Blick aussieht !

  • yvonne