Kategorien
Gesundheit

EHEC: Mit dem Feuer spielen und nicht wissen, wie man es löscht

läuft das das nicht gerade bei der im Grunde primitiven Atomenergie: Wasser kochen, Dampf erzeugen, aber auf einem Herd, den niemand ausschalten kann, auch wenn alles Wasser verdampft ist? Und jetzt basteln andere Zauberlehrlinge einen gefährlichen Bakterienstamm herum, um herauszufinden, ob man ein Mittel dagegen entwickeln kann, und sind nicht einmal fähig, diesen am Entweichen aus ihrem Labor zu hindern? Die rasant um sich greifende Hirninsuffizienz entwickelt sich zu ihrer eigenen Katastrophe.

Experten haben zwar schon erkannt, dass dieses Bakterium sich von selber so nicht entwickeln konnte, doch eher unter vorgehaltener Hand wird spekuliert. Wir dürfen nicht alles wissen. In der Zeit des Internet kommen aber immer mehr Menschen die auch dies ausplaudern. Man kann sich anonym äussern und muss keine Angst um seinen Job haben Jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, herrscht Ratlosigkeit unter allen. Die Büchse der Pandora ist geöffnet worden, bevor ein Mittel gegen das absichtlich zusammengebastelte Bakterium gefunden ist. Die Schulmedizin und daher auch die allermeisten Ärzte kennen nur Antibiotika und Chemotherapie, die hier wirkungslos sind. Die weiteren massiven Maßnahmen wie der aufwendige Austausch des Blutplasmas sind mehr Ausdruck der Hilflosigkeit als wirksam, und so kam und kommt es zu vielen Todesfällen. 

„Ehec-Rätsel gelöst? Informationen über ein geheimes B-Waffen-Forschungsprojekt der Bundeswehr“ Nach Kopp Verlag vorliegenden Informationen soll die Bundeswehr mit genau jenem Bakterium in Norddeutschland experimentiert haben. Die für viele nicht in die vorgenannten Projekte einbezogenen Mikrobiologen erstaunlichen »Mutationen« des gefährlichen Darmbakteriums, dessen DNS plötzlich zu 93 Prozent aus der Zentralafrikanischen Republik in einer Kreuzung/Mutation nach Norddeutschland kamen, werden so auch für den Laien nachvollziehbar.

Die Bundesregierung wird das alles jedoch in der Öffentlichkeit vehement abstreiten müssen. Denn ansonsten müsste sie nicht nur der Bevölkerung erklären, an was in den geheimen Bundeswehr-B-Waffen-Forschungslaboren experimentiert wird. Das aber würde über alle Parteigrenzen hinweg einen Aufschrei geben. Denn die B-Waffen-Forschung der Bundeswehr ist auch in den Hochsicherheitslaboren der Bundeswehr allenfalls so »sicher« wie es die japanischen Kernkraftwerke vor dem GAU in Fukushima waren.

Die Ursache der gefährlichen Ehec-Epidemie ist nach uns vorliegenden Informationen bei keinem der bislang Verdächtigten zu suchen: weder bei Biogasanlagen und/oder Gülle, noch beim (tatsächlich existierenden) Fäkalien-Dschihad oder bei spanischen oder niederländischen Gemüsebauern. Die Ursache ist möglicherweise eine Kreuzung in einem Forschungslabor der Bundeswehr, die nun wie ein Staatsgeheimnis behandelt werden muss.

Was die Massenmedien Ihnen 2010 verschwiegen haben

Das Informationsangebot erscheint in einer globalisierten und vernetzten Welt schier unermesslich. Dennoch gleichen sich die Schlagzeilen der Tageszeitungen, die Aufmacher in Funk und Fernsehen. Dabei gibt es regelmäßig wichtige Nachrichten, Informationen und Zusammenhänge, die nicht veröffentlicht werden.

Werfen Sie gemeinsam mit Andreas von Rétyi einen Blick hinter die Kulissen und suchen Sie mit ihm nach den Fakten, die uns die Massenmedien 2010 verschwiegen haben.

•Dem Wahnsinn verfallen: Geheime LSD-Experimente der CIA an der französischen Bevölkerung
•EUROGENDFOR: Die geheime EU-Spezialeinheit zur Niederschlagung von Aufständen
•Golf von Mexiko: Die Vertuschung der Ölkatastrophe, Manipulationen der US-Regierung und die Einschränkung der Pressefreiheit
•Peinliche Publicity für die Hintergrundmächte: Die Bilderberger im heller werdenden Licht der Öffentlichkeit
•Unheimliche Zusammenarbeit: Google und die CIA. George Orwells 1984 war vorgestern, die totale Kontrolle ist längst Realität
•Was die USA wirklich in Afghanistan wollen: verdeckte Operationen, der Schutz des Opiumanbaus, Destabilisierung der Region
•Absturz eines Superstars: Barack Obama – der entzauberte »Messias«
•Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd: Die Akte Thilo Sarrazin. Wie in Deutschland Political Correctness und die eingeschränkte Meinungsfreiheit die Lösung anstehender Probleme verhindern
•Rätsel um den Tod einer unbequemen Richterin: Kirsten Heisig und die Selbstmordhypothese
•Systempresse im Gleichschritt voran: Warum Bischof Mixa gehen musste
•Das Geheimnis des Julian Assange: Auf welcher Seite steht der führende Kopf von WikiLeaks?
•Das Milliardengeschäft mit der Krankheit: Ärzte in den Fängen der Pharmaindustrie
•Verbotene Archäologie: Was geschieht in Ägypten unter dem Gizeh-Plateau?

Gebunden, 348 Seiten, zahlreiche Abbildungen