Rituelle Beschneidung bei Jungen zahlt die Krankenkasse

Es wundert mich nicht, dass die Kassenbeiträge in Deutschland laufend steigen, obwohl doch jedes Jahr mehr an Eigenanteil und Gebühren bezahlt werden muss. So mancher hat sich das auch schon gefragt, warum die Kassen nichts mehr leisten und mehr auf die Patienten abwälzen und trotzdem Miese machen. Man bekommt nach einer Operation noch nicht mal Verbandsmaterial gestellt, geschweige denn Mittel gegen Husten, Schnupfen und Erkältungen. Für die Zahngesundheit muss man schon lange selber in die Tasche greifen. Anscheinend haben die Moslems Sonder- bonuspunkte.  Kinderärzte spielen das Spiel auch noch mit, in dem

sie  die Überweisung zur Circumcision mit der Diagnose „rez.Balanitis“ ausstellen und auch die präop. Leistungen auf Kasse abgerechnet werden.
Ich halte das für nicht korrekt. Beschneidung im Krankenhaus ist schon lange normal und  ist klassischer Betrug des deutschen Gesundheitssystems ! Auch der türkische Beschneider machts nicht für umsonst, für eine Beschneidung müssen deutsche Hausärzte viele Hausbesuche machen.

Ob Juden oder Moslems – sollen sie sich doch beschneiden lassen wenn sie erwachsen sind, das ist ihre Sache, doch Kinder die sich nicht wehren können, sollte man nicht dieser Tortour unterziehen. Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter! Ritual hin – Ritual her -Die rituelle Beschneidung stellt in meinen Augen eine Körperverletzung dar, die an Minderjährigen auf deutschen Territorium verboten werden sollte!

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung