Währungsreform noch dieses Wochenende?

Es häufen sich wieder die Meldungen einer Währungsreform. Es deuten einige Meldungen darauf hin, dass die Möglichkeit bestehe, dass es dieses Wochenende wäre. Ich denke, dass es jederzeit sein kann und mache mir keine Gedanken mehr darüber. Ich bin einigermaßen gut darauf vorbereitet. Man kennt die Gefahr schon seit dem 15. Mai und jeder hatte genug Zeit sich damit auseinander zu setzen. Wer es immer noch nicht kapiert hat, ist selber Schuld. Auf  den Seiten Hartgeld geht es mal wieder rund. Eine Zuschrift mit Kommentar scheint sehr nützlich zu sein:

Leserzuschrift – Währungsreform dieses Wochenende:

Die Währungsreform kann täglich kommen. Sie aber für dieses Wochenende zu vermuten, wäre reine Spekulation. Es kann passieren, muss es aber nicht. Jedoch sollte jeder vorbereitet sein. Nicht nur EM sind wichtig, auch die kleinen Dinge des täglichen Lebens! Aus meiner Sicht sollte jede Familie 14 Tage überleben können ohne einkaufen zu müssen. Ich habe wie folgt vorgesorgt:
1. Ernährung: konservierte Lebensmittel, Nudeln, Wasser, Saft, Salz, Zucker, Mehl u.v.m – alles haltbar und kein rausgeschmissenes Geld! Es kann jederzeit verbraucht und erneuert werden.
2. Fortbewegung: Reservekanister mit Treibstoff, Oel
3. Medizin: Vorrat an Tabletten, die vom Arzt verschrieben worden sind. Sanikasten auf dem neuesten Stand.
4. Bargeld (Euro) für einen eventuellen sofortigen Umtausch in DM2.
5. Raucher und Trinker sollten ebenfalls einen kleinen Vorrat an Genußmitteln zurücklegen (Feuerzeug nicht vergessen).
6. Körperpflegeartikel und Waschmittel
Vielleicht bin ich ein zu vorsichtiger Mensch. Meine eigene Frau lächelt darüber (ein „Schaf“, das ich zu schützen weiß), den wer zuletzt lacht, der lacht am besten.

Eichelburg schreibt diese Antwort dazu: Ja, man soll immer vorbereitet sein. Wie gestern geschrieben, dieses Wochenende (oder ein folgendes) wäre „ideal“, um die Bondmärkte zu überraschen, etwas, was im Mai nicht gelungen ist und dann mit dem „Rettungspaket“ repariert werden musste. Und zwar Währungsreformen in der ganzen Eurozone, noch besser in der ganzen Welt. Die Wahrscheinlichkeit ist vielleicht 20%, es ist daher nicht ausgeschlossen.

Da ist gerade eine Mail reingekommen, wonach es dieses Wochenende in den USA losgehen soll, mit der Ausgabe eines neuen, goldgedeckten Dollar.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung