Bericht zur KÖGIDA-Demo in Köln am 5.01.2015

einsSebastiano Nobile schreibt auf Facebook: Kurzer Bericht zur KÖGIDA-Demo in Köln am 5.01.2015

Wir waren, laut polizeilicher Zählung, über 500 Leute – unsere Schätzungen gehen von 600-700 aus. Bürger aus allen Schichten, Junge und Alte. Man konnte verschieden gut oder schlecht auf das Gelände gelangen, nachdem natürlich wieder alles belagert war von Linksextremen aus den über 43 angemeldeten Gegendemonstrationen des „breiten Bündnisses“: Unheimlich, wie stark die Lügen über PEGIDA doch die Menschen aufhetzen können gegen uns. 7000 Menschen hat man gegen uns aufgefahren.

Eine erhebliche Anzahl aus diesem breiten Bündnis war auch an diesem Tag wieder so gewaltbereit, dass wir entschieden haben, eine rein stationäre Kundgebung zu machen. Nachdem die Polizei auf massives Gewaltpotential auf dem Spazierweg aufmerksam gemacht hat und auch geäußert hat, dass man die Verantwortung für die Sicherheit der Teilnehmer unserer Demo nicht übernehmen könne, begutachteten einige unserer Ordner die Lage und wir entschieden uns, den Spaziergang nicht stattfinden zu lassen. Das war keine leichte Entscheidung und auch etwas bitter, aber in diesem Moment sicher richtig. Wir werden in Zukunft auch wieder spazieren gehen, wie in Düsseldorf und Bonn, aber dieses Mal ging es nach dem Motto „Der Klügere gibt nach“. Das gilt natürlich nicht für die Demonstration an sich, die ein voller Erfolg war. Nichtsdestotrotz hat auch die Polizei an diesem Tag eine gute Arbeit zu unserem Schutz geleistet und das in einer denkbar schwierigen politischen Lage, besonders in NRW und speziell in der Stadt des Kölner Klüngels!

Mehrere Redner, unter anderem der Islamkritiker Khan Zahid, auf den bereits mehrere Mordversuche wegen seiner Aktivität verübt wurden, boten ein abgerundetes und klares Bild dessen, was PEGIDA ausmacht. Die Positionen wurden auch noch einmal verlesen, falls es doch noch Journalisten gibt, die Google nicht bedienen können oder wollen.

Im selben guten Geist, wie er bisher auf allen PEGIDA-Demonstrationen, ob in Dresden oder den vielen anderen Städten herrschte, riefen die Menschen herzhaft „Wir sind das Volk“! Auch wurde wieder „Die Gedanken sind frei“ gesungen.

Weiter geht es mit Düsseldorf am 12.01.2015 ! Wir hoffen auf ein weiteres Wachstum! NRW ist ein heißes Pflaster, aber wir werden cool bleiben und vor allem weitermachen!

Redebeiträge werden im Moment noch hochgeladen auf dem Kanal „nogocologne“:
Siehe hier: https://www.youtube.com/user/nogocologne/videos

Christian Weber kommentiert: Bewaffnete Gegendemonstranten in Köln

Versammlungen gegen die Islamisierung des Abendlandes fanden heute auch in zahlreichen anderen deutschen Städten statt, darunter erstmals in Berlin und München. Schon nächste Woche wollen sich Unterstützer in weiteren Städten formieren und Kundgebungen abhalten. Insbesondere den noch kleineren Demonstrationen stellten sich zahlenmäßig überlegene, häufig gewaltbereite Gegendemonstranten aus dem linksextremen Lager in den Weg. Nahezu eskaliert wäre die Lage in Köln, wo rund hundert teils mit Knüppeln bewaffnete Extremisten auf die KÖGIDA-Kundgebung losstürmten und im letzten Moment von der Polizei gestoppt werden konnten. Unter den Gegendemonstranten befand sich die prominente Grünen-Politikerin Katrin Göring Eckardt, wie die Internet-Zeitung blu-news berichtet.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung