Pharmakartell ZDF

Ich hätte nicht gedacht, dass das öffentlich rechtliche Fernsehen so offen über Dinge spricht und diese in einer Dokuverfilmung der Öffentlichkeit zugänglich macht. Es lässt mich hoffen, dass Zensuren doch nicht so schlimm sind als gedacht. Gäbe es das Internet nicht, blieben solche Infos, gerade über Schweinegrippe, im verborgenen.

Schon die Veröffentlichung der Sache, dass die oberen Damen und Herren einen anderen Impfstoff bestellt hatten, haben bei vielen Menschen zur Verunsicherung geführt.

  • bennali

    Vielleicht zu früh gefreut – was die zensuren anbelangt! Heute steht schon was ganz anderes in den Medien: USA will Internet sperren. Die Schweinegrippe bedroht nach Ansicht von US-Behörden nun auch das Internet. Das U.S. General Accountability Office will das Internet in den USA im Falle einer Pandemie drosseln oder stark besuchte Seiten sogar sperren lassen. Begründung: Wenn zu viele Kranke im Net surfen, bricht es zusammen. Durchführen soll die Aktion die Heimatschutzbehörde. Was zunächst wie ein verspäteter Aprilscherz klingt, ist tatsächlich ernst gemeint. Ein aktueller —>Report des General Accounting Office (GAO, Bundesrechnungshof) empfiehlt, das Internet in den USA im Falle einer Pandemie zu drosseln oder stark besuchte Seiten sogar sperren lassen. Dies schlägt die Behörde in der 71 Seiten starken „Empfehlung“vor, die nun den Kongress-Abgeordneten vorgelegt wurde. Darin mahnen die Aufpasser, dass die Abgeordneten im Falle einer schweren Pandemie nur unzureichend Vorsorgemaßnahmen getroffen hätten. (mmnews.de)

  • Hans

    Vielleicht hat die momentane Krise doch auch ihr gutes, die Menschen fangen an zu hinterfragen, wollen doch nicht mehr alles mit sich machen lassen. Manchmal sollte man aber überlegen, ob der Zeitpunkt der Veröffentlichung solcher Info’s nicht bewußt gewählt ist, um andere Dinge in Vergessenheit geraten zu lassen oder zu Vertuschen. Manipuliert wird munter weiter.