Prognose für den Goldpreis 2014

manekiDie Goldfreunde muß ich vorwarnen: Es wird nicht aufwärts gehen, wir sehen eher Kurse um 1.100 USD oder sogar darunter. Die Goldfürsten eines Herrn Eichelburg müssen noch sehr viel Geduld und ein hartes Nervenkostüm aufbringen. Trotzdem sind Gold und Silber die einzigen Mittel, um Ersparnisse und Altersvorsorge durch die absehbaren Krisen zu bringen! Ihre Rechnung sollte so aussehen: Sie verlieren zehn Prozent Ihres Vermögens und Ihrer Ersparnisse, entweder durch zu frühen Einstieg ins Gold oder durch ein „Sonderopfer Europa“, also eine Enteignung wie sie in Zypern passiert ist. Beim Gold ist der verbliebene Rest unantastbar, beim Sonderopfer sind weitere staatliche Begehrlichkeiten zu erwarten.

Wir wissen alle, daß der Goldpreis manipuliert ist. Im Januar dürften Sie für 850 Euro eine Unze Gold kaufen können. Im April oder meinetwegen im Juni könnte es passieren, daß Sie für 650 Euro KEINE Unze Gold kaufen können, da der Goldpreis zwar sehr niedrig ist, eine hohe Nachfrage besteht, aber kein Mensch mehr Gold verkauft! Die Gesetze des Marktes sind ausgehebelt! Tritt diese Situation tatsächlich ein, wird der Goldpreis schließlich nach oben gehen. Vielleicht nicht raketenartig, aber nach oben. Im Dezember sind wir dann wieder bei 850 Euro oder bei 1.000 Euro – allerdings nicht bei 20.000 oder gar 50.000 Euro. Die Tageskommentare von Michael Winkler sind immer lesenswert:

Dies ist die Prognose für Gold von Michael Winkler  2014, die mir irgendwie möglich erscheint.

Die Videos sind zwar schon etwas älter, da wünsche ich mir, dass er davon mehr ins Netz stellen könnte.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung