Euro Untergang

Der Untergang des Euros scheint kurz bevor zu stehen. Ich glaube nicht an Eichelburgs Termin 1.10.10. Komisches ereignet sich gerade auf den Konten. Ich habe zwar Guthaben auf dem Konto und habe heute meine Überweisungen, die am 1.7. fällig sind überwiesen. Das Überweisen ging, doch zeigte der fortlaufende Bestand immer mehr rote Zahlen an, obwohl es eigentlich vom Guthaben abgezogen werden müsste. Ich bin dann auf die Bank gefahren und habe gefragt, was das denn soll. Auf meinem anderen Konto passierte genau das Gleiche. Man schaute mich nur blöd an und die meinten, dass sie nicht wissen warum. Ich habe denen gleich gesagt, dass ich keine Überziehungszinsen zahle. Wäre gut zu wissen ob es bei anderen auch so ist. Was macht denn da Sinn?

Ich habe mal kurz überlegt und kam zu dem Schluss, dass mein Geld das Guthaben ist Guthaben bei der Bank bleibt. Meine Zahlungen aber Schulden an die Bank sind. Überweisungstechnisch können die Banken auch so manipulieren. Sie haben von mir Schulden, die keine sind und Guthaben. Das ergibt einen ganz anderen Saldo.
Ich rechne damit, dass in den nächsten Tagen alles zusammenbricht. Das muss nicht unbedingt an einem Wochenende sein. Das kann über Nacht an jedem X-beliebigen Tag geschehen.

Am Samstag ist Frau Merkel in Südafrika und viele von ihrem Gefolge mit dazu. Sie wäre in Sicherheit. Darum denke ich, dass Deutschland gegen Argentinien gewinnt. Langsam glaube ich, dass da ganz schön manipuliert wird. Ich traue denen alles zu.

Auf mmnews habe ich gerade gelesen: „Graceful Exit“ vom Euro:

Ja, das ist das einzige, das man noch versuchen kann, damit möglichst viele Eurostaaten noch aussteigen können. „Graceful Exit“ bedeutet, dass beim Ausstieg möglichst wenig Porzellan zerschlagen wird, also möglichst wenig Chaos entsteht. Ob man es bis zum geplanten Termin am 1. Oktober noch schaffen wird?

Falls nicht, was wahrscheinlich ist, brauchen wir die goldenen und silbernen Rettungsboote dringend. Die Euro-Titanic wird dann innerhalb weniger Stunden untergehen. Wer nicht vorbereitet ist, dessen Konten werden eingefroren, später kann ein kleiner Teil (etwa € 3.000) 1:1 in die neue Währung umgestellt werden, der Rest verfällt. Die Sparer-Schafe werden dann real geschoren, ihre Wolle wurde bereits als Kredit verliehen und verkonsumiert – nicht mehr rückholbar. „Graceful“ wird die Reaktion der Sparer nach dieser Schur aber nicht sein.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/5894-euro-titanic

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung