Über 18 Billionen für die faulen Banken

So nach und nach liest man von den eher realen Zahlen der faulen Kredite bei den Banken. Diese Zahl muss man sich mal bildlich vorstellen (wenn man kann). Bis vor einigen Monaten habe ich zwar gewusst, dass es Billionen, Milliarden usw. als Zahlen gibt, doch gerechnet hat man das nur so mal nebenbei in der Grundschulklasse und unsere Großeltern und Urgroßeltern in der Inflation. Hier dreht es sich aber nicht um Inflationszahlen, sondern um realistische Werte des Euro. Es ist auch sehr

interressant, dass Journalisten so langsam mit ihrem Hintergrundwissen aus EU Geheimpapieren, an die Öffentlichkeit gehen. Schon im Oktober wurden sie angehalten, diese Summen nicht zu nennen um die dummen Bürger nicht zu verunsichern. Die Regierungen halten die Bürger immer noch für Idioten, die man durch Propaganda Mitteilungen beeinflussen kann. Leider haben sie vergessen, dass die Bürger mündiger, vernetzter und schlauer sind als in den 20er Jahren. Das einzigste was ihnen noch bleibt, ist das Internet abzuschalten! Im europäischen Kontext stellt sich ferner die Frage, ob die Bankbilanzen tatsächlich mit nahezu unglaublichen 18,1 Billionen Euro Kreditmüll belastet sind, wie es angeblich in einem EU-Geheimpapier“ stehen soll. Oder sind es noch mehr? Demnach wären sage und schreibe 45 Prozent der Vermögenswerte europäischer Banken mit faulen bzw. unverkäuflichen Papieren belastet. Die HRE Bank dürfte insgesamt alleine über eine Billion beanspruchen, damit sie nicht pleite geht. Warum aber gerade diese Bank nicht pleite gehen darf, dürfte sich auch mittlerweile bei den dümmsten rumgesprochen haben.

 Die HRE ist ja keine Bak im herkömmlichen Sinn. Es hängen fast alle Versicherungen daran. Die Hypo Real Estate ist so etwas wie die deutsche Lehman-Brothers-Bank. Fällt sie, zieht sie viele weitere wie bei einem Dominospiel hinter sich her. Das liegt daran, dass andere Banken der HRE Geld geliehen haben, das sie im Fall einer Insolvenz zum großen Teil abschreiben müssten. Die Folgeschäden wären wahrscheinlich schlimmer als eine Verstaatlichung der Bank. Zudem haben sich die Regierungen der großen Industrienationen – als Lehre aus der Lehmann-Brothers- Pleite gegenseitig zugesichert, systemrelevante Banken nicht mehr in die Pleite gehen zu lassen.

Man kann im Tagesspiegel weiter Erklärungen dazu finden. Ich habe keine Ahnung ob die das wirklich bis nach der Wahl so aufrecht erhalten können. Man stelle sich das Szenario wirklich vor, wenn das Aus der HRE dann alle Versicherungen, Renten und Pensionskassen mit in den Abgrund reißt.

Eine Bekannte von mir arbeitet in der Antragsannahme für ALG 2 Bezieher und die fragt sich gerade, was denn passiert, wenn keiner mehr Geld vom Amt bekommen kann. Meine Antwort: Dann gibts Krieg und Lebensmittelmarken. Es gibt dann eine Notstandssituation und Enteigungen sind angesagt. Ob der Ruck nach Rechts oder Links geht das ist egal. Keiner könnte mehr Miete zahlen und dann müsste der Staat auch auf Eigentum die Hand drauf haben. Leute, Leute ich wills noch erleben, den Zusammenbruch der größten Lüge der Neuzeit, der Demokratie und ihrer Satrapen. (Brokhaus: Satrapien. Die Bedeutung dieses Wortes Satrapen, wonach man unter Satrapen vornehme, üppige Große versteht, welche durch Überhebung ihrer Macht diese misbrauchen). In diesem Sinne, denkt nach und glaubt nicht alles was ein Baron von Münchhausen (neuer Wirtschaftsminister) euch vorlügt.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung