Über 18 Billionen für die faulen Banken

So nach und nach liest man von den eher realen Zahlen der faulen Kredite bei den Banken. Diese Zahl muss man sich mal bildlich vorstellen (wenn man kann). Bis vor einigen Monaten habe ich zwar gewusst, dass es Billionen, Milliarden usw. als Zahlen gibt, doch gerechnet hat man das nur so mal nebenbei in der Grundschulklasse und unsere Großeltern und Urgroßeltern in der Inflation. Hier dreht es sich aber nicht um Inflationszahlen, sondern um realistische Werte des Euro. Es ist auch sehr

interressant, dass Journalisten so langsam mit ihrem Hintergrundwissen aus EU Geheimpapieren, an die Öffentlichkeit gehen. Schon im Oktober wurden sie angehalten, diese Summen nicht zu nennen um die dummen Bürger nicht zu verunsichern. Die Regierungen halten die Bürger immer noch für Idioten, die man durch Propaganda Mitteilungen beeinflussen kann. Leider haben sie vergessen, dass die Bürger mündiger, vernetzter und schlauer sind als in den 20er Jahren. Das einzigste was ihnen noch bleibt, ist das Internet abzuschalten! Im europäischen Kontext stellt sich ferner die Frage, ob die Bankbilanzen tatsächlich mit nahezu unglaublichen 18,1 Billionen Euro Kreditmüll belastet sind, wie es angeblich in einem EU-Geheimpapier“ stehen soll. Oder sind es noch mehr? Demnach wären sage und schreibe 45 Prozent der Vermögenswerte europäischer Banken mit faulen bzw. unverkäuflichen Papieren belastet. Die HRE Bank dürfte insgesamt alleine über eine Billion beanspruchen, damit sie nicht pleite geht. Warum aber gerade diese Bank nicht pleite gehen darf, dürfte sich auch mittlerweile bei den dümmsten rumgesprochen haben.

 Die HRE ist ja keine Bak im herkömmlichen Sinn. Es hängen fast alle Versicherungen daran. Die Hypo Real Estate ist so etwas wie die deutsche Lehman-Brothers-Bank. Fällt sie, zieht sie viele weitere wie bei einem Dominospiel hinter sich her. Das liegt daran, dass andere Banken der HRE Geld geliehen haben, das sie im Fall einer Insolvenz zum großen Teil abschreiben müssten. Die Folgeschäden wären wahrscheinlich schlimmer als eine Verstaatlichung der Bank. Zudem haben sich die Regierungen der großen Industrienationen – als Lehre aus der Lehmann-Brothers- Pleite gegenseitig zugesichert, systemrelevante Banken nicht mehr in die Pleite gehen zu lassen.

Man kann im Tagesspiegel weiter Erklärungen dazu finden. Ich habe keine Ahnung ob die das wirklich bis nach der Wahl so aufrecht erhalten können. Man stelle sich das Szenario wirklich vor, wenn das Aus der HRE dann alle Versicherungen, Renten und Pensionskassen mit in den Abgrund reißt.

Eine Bekannte von mir arbeitet in der Antragsannahme für ALG 2 Bezieher und die fragt sich gerade, was denn passiert, wenn keiner mehr Geld vom Amt bekommen kann. Meine Antwort: Dann gibts Krieg und Lebensmittelmarken. Es gibt dann eine Notstandssituation und Enteigungen sind angesagt. Ob der Ruck nach Rechts oder Links geht das ist egal. Keiner könnte mehr Miete zahlen und dann müsste der Staat auch auf Eigentum die Hand drauf haben. Leute, Leute ich wills noch erleben, den Zusammenbruch der größten Lüge der Neuzeit, der Demokratie und ihrer Satrapen. (Brokhaus: Satrapien. Die Bedeutung dieses Wortes Satrapen, wonach man unter Satrapen vornehme, üppige Große versteht, welche durch Überhebung ihrer Macht diese misbrauchen). In diesem Sinne, denkt nach und glaubt nicht alles was ein Baron von Münchhausen (neuer Wirtschaftsminister) euch vorlügt.

  • Gundu

    VW-Bank erhält jetzt auch Staatshilfe. Volkswagen hat als erster Autobauer eine Finanzhilfe aus dem Rettungspaket des Bundes für seine Finanztochter erhalten. Die VW-Bank habe vom Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (Soffin) einen Garantierahmen von zwei Mrd. Euro bekommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch 18.2.09 mit. (handelsblatt.com) Da kommen sicher jetzt noch die anderen Autobanken und wer weiß wer noch kommt. Opel wird auch ein dickes Problem

  • hudt

    Gerade liest man:
    Hypo Real Estate erschreckt Berlin: Eine Billion verliehen. Der angeschlagene Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate bedroht den Finanzmarkt weit stärker als bisher vermutet. Mehrere Finanzexperten des Bundestages bestätigten am Mittwoch, dass der Münchener Finanzkonzern Kredit- und Derivatgeschäfte in Höhe von einer Billion Euro abgeschlossen hat. Eine Insolvenz des Geldhauses hätte „unabsehbare Folgen“ für die gesamte deutsche Volkswirtschaft, heißt es in Parlamentskreisen. (haz.de) hier mehr lesen:
    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Hypo-Real-Estate-erschreckt-Berlin-Eine-Billion-verliehen

    Diese Billion ist nicht alles, lasst es Euch gesagt sein!

  • Omnibaer

    Ein guter Artikel steht bei http://www.meta-info.de, den sollte man unbedingt lesen:

    Die heute bekannten Indizien weisen darauf hin, dass tatsächlich die Hypo Real Estate (HRE) in der Funktion einer “Bad Bank” arbeitet. In dieser Funktion musste sie gerettet und zwischenzeitlich mit mehr als 100 Milliarden Euro aus Mitteln des deutschen Steuerbürgers “gerettet” werden. Die “Rettung” dieser maroden Bank verdankt sich dabei der Tatsache, dass sie aufs Schwerste belastet wurde und wird mit den toxischen Papieren insbesondere der Deutschen Bank.
    Die Deutsche Bank “wäscht” mit Hilfe der HRE dabei ihren viele Milliarden schweren Wertpapierschmutz: der “Giftmüll” wird von der Deutschen Bank an die HRE übertragen: diese kauft die Papiere der Deutschen Bank auf. Damit sie zu diesem Geschäft fähig ist, nimmt sie einen “Kredit” der Deutschen Bank auf. Dieser Kredit / die so geschaffene Verschuldung der HRE wiederum wird vom Steuerzahler beglichen, so dass die Deutsche Bank auf diesem Umweg den Erlös für ihren “toxic waste” erhält, während Ackermann zur gleichen Zeit versichern kann, seine Bank nehme keine Mittel des Rettungspakets in Anspruch.
    Verdunkelt werden die Geschäfte, die Wäsche der schmutzigen Papiere für die Deutsche Bank durch die HRE durch die Tatsache, dass zur Regulierung der HRE ihre Geschäftsführung an die Deutsche Bank übertragen wurde. Vor dem Hintergrund der bisher bekannten Indizien ist eine Komplizenschaft der Bundesregierung mit diesen, mit großer Wahrscheinlichkeit als betrügerisch anzusehende, Geschäften zugunsten der Deutschen Bank auf Kosten des Gemeinwesens anzunehmen. Eine Untersuchung bzw. genauere Beleuchtung dieser Vorgänge hätte damit mit großer Sicherheit einen Rücktritt der Bundesregierung oder zumindest von den verantwortlichen Politikern: Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Steinbrück zur Konsequenz.
    Der Schluß ist naheliegend, dass bereits der Rückzug von Wirtschaftsminister Glos und des Chefs der zuständigen Behörde, der SoFFin auf diese Vorgänge zurückzuführen ist. (Quelle: meta-info.de)

  • otto klober

    HRE-Insolvenz. Der Präsident der Börsenaufsicht Bafin, Jochen Sanio, hat indirekt vor einer Insolvenz der Münchner Immobilienbank Hypo Real Estate gewarnt. Sanio sagte am Montag in einer Anhörung des Bundestags-Finanzausschusses, das vierte Quartal 2008 sei für die HRE bekanntlich sehr schlecht gelaufen. „Die Stunde der Wahrheit kommt für die Verluste schreibende Bank am 31. März“, fügte er hinzu. Bis dahin müssen die Bilanzen für 2008 fertiggestellt sein. (reuters.com)

    Was steht erst in der Bilanz 2009? Das kann man nur lachen, wie die alle für verblödet halten.

  • yvonne

    Gut geschrieben lieber „admin“ !
    lg