Griechische Regierung bereitet Flucht vor

Von den Unruhen in Griechenland berichten unsere Medien wenig. Würde es das Internet nicht geben, so wären wir völlig von wichtigen Ereignissen abgeschirmt. Die Wut des Volkes kocht Τελευταία πρόβα – Την Τετάρτη θα σας … Nun wird es den griechischen Regierungsvertretern mulmig und sie fürchten wohl um Leib und Leben. Der Tunnel, der sie vor dem Volks Zorn retten soll, wird gerade von ausländischen Arbeitern gereinigt und startklar gemacht.

Einer Flucht direkt zum Hafen steht dann nichts mehr im Weg. Am 15.06.2011 ist wieder ein Generalstreik in Griechenland geplant!

Ob sich unsere Regierung in Berlin auch schon Tunnels graben lässt?

Mehr lesen: Damit Volksvertreter vor Volk fliehen können. Die Regierung Griechenlands lässt Tunnels für die Flucht der Volksvertreter aus dem Parlament instandsetzen. Es wird Protest des Volks gegen die Volksvertreter befürchtet. Der Fluchttunnel wird instandgesetzt von ausländischen Malochern. Der Tunnel für die Flucht der Volksvertreter führt zum Hafen von Piräus. Der Link hat Video, es zeight den Fluchttunnel für die Volksvertreter, die sich vorbereiten vor dem Volk zu fliehen. Leider lässt mich mein Gedächtnis im Stich, ich meine mich zu erinnern, dass in Berlin 1945 auch welche unterirdisch wie die Maulwürfe zugange waren, wer war es nur? (astrologieklassisch.wordpress.com)

Dazu noch diese Meldung: Die Ratingagentur Standard & Poor´s hat die Kreditwürdigkeit des stark verschuldeten Mittelmeerstaats dramatisch herabgesetzt. Die Herabstufung rückt dem D-Status näher, bei dem das Land pleite wäre. Die Bewertung wurde um drei Stufen von B auf CCC gesenkt, teilte Standard & Poor´s am Montag in einer Erklärung mit. Die Herabstufung rückt damit dem D-Status immer näher, bei dem Zahlungs- und Kreditausfall festgestellt wird, das Land somit pleite ist. Die Agentur begründete die weitere Herabstufung mit der weiter gestiegenen Wahrscheinlichkeit einer Umschuldung Griechenlands, bei der Gläubiger womöglich auf einen Teil ihres Geldes verzichten müssen. Die langfristige Perspektive sei negativ, erklärte S & P. Athen werde sich 2012 und „wahrscheinlich“ auch später nicht wieder selbst Geld an den Finanzmärkten leihen können.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung