Freitag soll der „Tag des Zorns“ werden

Israel bombardierte heute Morgen eine Moschee, die als Munitionslager umfunktioniert war. An der Explosion konnte man das sehr gut erkennen. Die Moschee befand sich im Flüchtlingslager. Diese Hamas benützen ihre eigenen Menschen als Schutzschild.

Die Welt schreibt: Nach Angaben der Armee hat Israels Militär am Freitagmorgen seine Luftangriffe auf mutmaßliche Raketenstellungen und Waffenlager der Hamas fortgesetzt. Die Palästinenserorganisation schwor nach dem Tod eines ihrer führenden Mitglieder am Donnerstag blutige Rache: Freitag soll der „Tag des Zorns“ werden. (welt.de) Wenn man diese Situation ansieht, kann es sich ganz schnell ausweiten: Zum Beispiel, dass die Hisbollah tatsächlich der Hamas zu Hilfe kommt und ihre Kämpfer Raketen in Richtung Nord-Israel abfeuern lässt. Kein ausländischer Staat ist zur Zeit in der Lage, zwischen beiden Seiten zu verhandeln. Israel lehnt weiterhin einen Waffenstillstand ab, auch wenn viele Analysten von Medien und Militär dazu raten: Man solle besser aufhören, so lange alles gut geht; mittelfristig könne einfach zu viel schief gehen. Doch kann man stillhalten, wenn täglich mit Raketen auf Israel geschossen wird? Beginnt der Dritte Weltkrieg mit dem Gazastreifen? (rian.ru)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung