Iran feiert den Atomfortschritt und wir Ostern

Wir feiern Ostern und die Iraner feiern ihre Fortschritte beim Atomprogramm. Wieder einmal eine Ohrfeige für die USA. Mir macht diese Sache Angst. Verrückte die sich in die Luft sprengen, werden auch keine Hemmung haben, Atombomben zu werfen oder Atomraketen zu zünden. Alles im Namen Allahs? Ich glaube, dass kein Gott, ob Allah, Buddha, Jesus oder wie er auch genannt wir, will dass so etwas fürchterliches gemacht wird.

Wenn man den Sehern Glauben schenken darf, steuern wir auf eine Katastrophale Zeit zu. Iran feiert Fortschritte beim Atomprogramm. Mahmud Ahmadinedschad bleibt auf Konfrontationskurs mit Amerika. Im SPIEGEL-Interview weist Irans Präsident die Forderung der USA nach einem Stopp des iranischen Atomprogramms brüsk zurück. In Isfahan eröffnete er demonstrativ eine Urananlage. (Spiegel Online) Und Zeitdiagnose schreibt dazu: Daß ein kleiner Apartheidstaat von der Größe einer Erbse über 200 Atombomben besitzt, scheint als völlig normal empfunden zu werden. Wer glaubt, die Sache mit dem Iran sei ausgestanden, der irrt!

  • elbenwald

    Hat die USA überhaupt noch genug Geld um sich zu wehren?
    Eine Billion Dollar nur für Krieg. Nicht nur die Rettung von Banken kommt die USA teuer zu stehen. Seit 2001 haben die Vereinigten Staaten fast eine Billion Dollar an Kriegskosten aufgewendet – das ergibt sich aus einem neuen Haushaltsantrag der US-Regierung von Präsident Barack Obama. (www.handelsblatt.com)

  • Im Baumhaus

    Obama verlangt weitere Milliarden für US-Kriege. Da dürfen wir wohl auch wieder mit bezahlen!

    Die Kriege im Irak und in Afghanistan werden für die USA immer teurer. Präsident Obama hat nun beim Kongress weitere 83 Milliarden Dollar beantragt – zur Begründung verweist die Regierung auf den Vormarsch der Taliban. Ohne neues Geld müssten sich die US-Streitkräfte „voreilig“ zurückziehen. (Spiegel Online)

  • Im Baumhaus-

    Obama verlangt weitere Milliarden für US-Kriege. Da dürfen wir wohl auch wieder mit bezahlen!

    Die Kriege im Irak und in Afghanistan werden für die USA immer teurer. Präsident Obama hat nun beim Kongress weitere 83 Milliarden Dollar beantragt – zur Begründung verweist die Regierung auf den Vormarsch der Taliban. Ohne neues Geld müssten sich die US-Streitkräfte „voreilig“ zurückziehen. (Spiegel Online)

  • Im Baumhaus-

    und Dimde schreibt dazu: „Man hört, dass die USA wieder mit dem Iran sprechen werden. Jedermann kann dies nur begrüßen. Er wird aber im Iran Kräfte geben, die dies nicht wollen. Mal sehen, wie das ausgehen wird“. http://www.nostradamus-dimde.de

  • Ali

    aber ich mein deutschland frankreich israel russland haben auch atomwaffen die amerikaner waren die ersten die eine katastrophe auslösten (hiroshima) und sie tun das so seit 60 jahren mit israel welches muslimische land ausser palastina wehrt sich gegen eine atommacht iran mit ihren mund doch die palastinenser werden vergessen…sind nur menschen wie all unsere vorfahren ausserdem haben sie keine solche absicht wenn iran schon bereit ist zu koorperieren wegen kontrollen warum hat ein andres land über ein andres land zu bestimmen ….?die leute nutzen ihr wissen dort ist auch die schulbildung fürs ausland kein thema ich mein wenn sich der staat papier geld druckt wieviel sie öl besitzt dann sind sie alle iraner millionäre…das reicht locker wie ihr seht auch die technicken zu vermitteln ..aber wer friedlich eine atomwaffe anwendet sieht man ja jeder zeit könnt frankreich uns angreifen die haben auch eine atomacht!

  • admin

    atomwaffen gehren überall abgeschafft! doch im moment ist es eine provokation gegenüber der usa. es ist als ob man öl ins feuer gießt. die warten doch nur darauf, dass iran atomwaffen produziert.

  • oliver b

    In denÖsterreichischen Medien liest man mehr als in Deutschland über die genauen Hintergründe:

    Russland greift nach irakischem Öl. Mit zunehmender politischer Stabilisierung im Irak beginnt das Schlangestehen ausländischer Konzerne im Erdölgeschäft. Erfolg haben bisher allerdings nur wenige Länder. Die USA, denen der Erdölreichtum des Irak immer wieder als der wahre Grund für ihren Angriff auf den Golfstaat unterstellt wurde, hatten bisher keinen Erfolg. Dafür stehen andere bereits fix in den Startlöchern. Neben China, das sich bereits eine Erschließungslizenz sichern konnte, hofft Russland auf das ganz große Stück vom Kuchen und beschwört dafür alte Bande. (orf.at)

  • Der Spiegel hat sich nach drei Jahren wieder von Ahmadinedschad interviewen lassen. Schön aufgemacht, in einem Heft, dessen Titelbild neben dem bedeutendsten Antisemiten der Welt eine Darstellung von Judas als Verräter an Jesus Christus zeigt, kann der iranische Präsident passend zum Osterfest die deutschen Journalisten darüber ausfragen, warum sie sich die jüdisch-amerikanische Sicht der Dinge aufzwingen lassen…

    http://www.classless.org/2009/04/12/ahmadinedschad-glaubt-ans-deutsche-volk/

  • admin

    Und die Antwort lässt nicht lange auf sich warten. Ich lese gerade:

    USA und Israel testen Raketenabwehr für den Fall von Iran-Krieg. Die für das laufende Jahr geplante Raketenabwehr-Übung Israels und der USA zielt einem Zeitungsbericht zufolge darauf ab, Kampfeinsätze im Fall eines Militärkonfliktes gegen Iran zu koordinieren. Wie die “Jerusalem Post” am Dienstag berichtete, soll die Übung „Juniper Cobra“ in Israel stattfinden. Zum Einsatz kämen voraussichtlich das israelische Raketensystem Arrow-2 sowie das US-System THAAD und seegestützte Aegis-Anlagen. Abfangraketen sollen im Zuge der Übung abgefeuert werden, hieß es (rian.ru)

    Israel, US to hold missile defense drill. In the face of Iran’s continued pursuit of nuclear capability, Israel and the United States will hold an unprecedented and massive exercise later this year to jointly test three different ballistic missile defense systems, The Jerusalem Post has learned. An IAI missile [illustrative… The exercise, called Juniper Cobra, will be held in Israel and will include the newly developed Arrow 2, as well as America’s THAAD (Terminal High Altitude Area Defense) and the ship-based Aegis Ballistic Missile Defense System. The test will likely include the launching of interceptors from these systems. The Israel Air Force’s Air Defense Division, the US Missile Defense Agency and the US Military’s European Command (EUCOM) have held the Juniper Cobra exercise for the past five years. The upcoming exercise, though, is planned to be the most complex and extensive yet. (jpost.com)

    Und als nächstes war doch klar:

    Peres droht Iran. Der Präsident des zionistischen Regimes, Schimon Peres, hat am Sonntag Iran mit einem Militärangriff gedroht, falls Teheran seine Atomaktivitäten nicht einstellt. Laut einem Bericht der französischen Nachrichtenagentur aus Beitolmoghaddas forderte Peres Iran in einem Radio-Interview auf, den Vorschlag des US-Präsidenten, Barack Obama, zu direkten Gesprächen anzunehmen. Peres sagte dazu weiter, wenn Ahmadinedschad seinen atomaren Standpunkt nicht mildere, werde Israel Iran militärisch angreifen. Peres machte dabei keine weiteren Angaben, fügte allerdings hinzu, ein israelischer Militärangriff werde erfolgen, wenn er von den USA unterstützt wird. (german.irib.ir)

  • Meine Meinung

    Wenn die USA im Spätsommer bankrott sind, können Sie den Israelis nicht mehr helfen. Folglich ist die Sache eilig!

    Ich lese gerade:

    Säbelrasseln: Israel soll sich für Angriff auf Irans Atomanlagen rüsten. Israels Militär rüstet sich nach einem Bericht der britischen Zeitung The Times für einen massiven Luftangriff auf Irans Atomanlagen. Die Vorbereitungen sollen eine Attacke innerhalb weniger Tage oder gar Stunden ermöglichen. Wie die The Times gestern unter Berufung auf nicht näher bezeichnete hohe Militärkreise berichtete, müsste Israel beinahe ein Dutzend Ziele bombardieren. Es kommen allerdings auch Geheimdienstkreise zu Wort, wonach ein Angriff ohne das Einverständnis der USA unwahrscheinlich sei. Auch Israels Staatspräsident Schimon Peres hatte am Donnerstag noch betont, dass es keine militärische Lösung des Iran-Problems geben werde. Ahmadinedschad entspannt.

    Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad reagierte gelassen auf die wachsenden Spekulationen über einen möglichen israelischen Luftangriff auf sein Land. „Angesichts der militärischen Stärke Irans würde sich kein Land mehr trauen, den Iran auch nur zu bedrohen“, sagte Ahmadinedschad während einer Veranstaltung zum Tag der Armee am Samstag in Teheran.

    (zeit.de) http://www.zeit.de/news/artikel/2009/04/19/2777341.xml

    Das kann ja noch lustig werden.