Nato hat keine Munition mehr

In Libyen geht der NATO die Munition aus! Vielleicht will man deshalb Gaddafi schnell ins Exil schicken. Die ganze Wahrheit über den Zustand erfährt man nur über dunkle Quellen. Offiziell wird geschrieben, dass die Gaddafi Kämpfer Streubomben einsetzen und verstärkt kämpfen und die Gegner vertreiben. Vielleicht findet man auch bald einen Grund eine Atombombe einzusetzen. Ich traue alles zu.

Wie die „Washington Post“ berichtet, geht der NATO in Libyen die Munition aus. Offizielle der NATO und der USA sehen das als Zeichen, dass die europäischen Staaten selbst einen relativ kleinen Konflikt nicht durchstehen können. Präzisionsbomben. Das Arsenal an laser-gesteuerten Bomben verringere sich rapide, hieß es. Die Amerikaner hätten zwar noch große Vorräte dieser Bomben, diese würden aber weder in die französischen, noch in die britischen Flugzeuge passen, die den Großteil der Angriffe fliegen. Amerikanische Offizielle fürchten deshalb, dass sie bald wieder in den Luftkampf eingreifen müssen, aus dem sie sich Anfang des Monats zurück gezogen hatten. Die Flugzeuge von Dänemark, Belgien, Norwegen und Kanada, die ebenfalls am Luftkampf beteiligt sind, sind kompatibel mit den amerikanischen Bomben.

Europäische Air Force nur zu Showzwecken?

John Pike, Direktor des Think Tanks GlobalSecurity.com zeigte sich ob der Probleme überrascht: „Libyen ist kein großer Krieg. Wenn den Europäern so früh in einem solch kleinen Konflikt schon die Munition ausgeht, muss man sich fragen, welche Art Krieg sie erwartet haben. Vielleicht war ihre Air Force nur für Air Shows geplant.“ Harte Worte, die die Europäer mit einem souveränen Handeln in Libyen beantworten könnten.