USA als einzige Militärmacht die jemals Atombomben gegen eine Zivilbevölkerung einsetzte

119114Wurde bereits 1997 durch die USA eine Verschwörung gegen die Ukraine geplant? Die USA als einzige Militärmacht die jemals Atombomben gegen eine Zivilbevölkerung einsetzte, und zwar in Japan mit Hundertausenden Toten, ist derzeit wieder mit ihrem Friedensnobelpreisträger Obama offiziell als „Friedensstifter“ in der Ukraine unterwegs.

Einstimmig wird in den westlichen Medien von der Verletzung des Völkerrechts und der internationaler Verträge durch Russland gesprochen. Die Putschisten werden medial-psychologisch als Kämpfer für die Freiheit und als Helden dargestellt. Russland dagegen als Aggressor, der durch seine Okkupationspolitik die Welt an den Abgrund bringen könnte. Insider haben aber das falsche Spiel der USA im Konflikt um die Ukraine längst durchschaut. Ein Sprichwort besagt nämlich: „Sage mir wer dich zum König gemacht hat und ich sage dir was für ein König du bist“.

Maßgeblicher Förderer Obamas und einer der größten Geostrategen hinter der expansiven und aggressiven Politik Amerikas der letzten Jahrzehnte ist Zbigniew Brzezinski (Berater von 5 USPräsidenten)

(Auszug aus dem vom bekannten Schauspieler Horst Janson gesprochenen: „Die

Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“, Bilder aus dem Tonstudio unter:

.de/shop/hoerbuch.php

Bereits in seinem 1997 erschienenen Buch „Die einzige Weltmacht:

Amerikas Strategie und Vorherrschaft“, beschreibt er detailliert die politische Strategie gegenüber

Russland. Brzezinski gilt neben Henry Kissinger als der führende Stratege der US-amerikanischen

Außenpolitik im 20. Jahrhundert. Das Buch ist ein Plädoyer für Amerikas Vorherrschaft. Ziel der

amerikanischen Politik ist die Verhinderung der „Entstehung eines eurasischen Imperiums, das

Amerika an der Verwirklichung seines geostrategischen Ziels hindern könnte…“ Auf Seite 74

resümiert Brzezinski „Ohne die Ukraine ist Russland kein eurasisches Reich mehr„. Das

geostrategische Ziel Amerikas ist und bleibt daher die Trennung der Ukraine von Russland, wodurch

Russland zu einer „bedeutenden Mittelmacht“, mit anderen Worten nicht mehr Weltmacht degradiert

würde.

Besonders hervor tut sich in diesem Zusammenhang der US-Außenminister John Kerry, der in der

letzten Woche drei Fernsehauftritte hatte. Dort sagte er: „In einem ‚unglaublichen Akt der Aggression‘

habe Russland die Souveränität der Ukraine und mehrere internationale Verträge verletzt.“ Dann

beklagte er in allen drei Talkshows fast wortgleich: „Man kann nicht einfach unter erfundenen

Vorwänden in ein anderes Land einfallen, um die eigenen Interessen durchzusetzen.“

Daraufhin fragte die „Washington Post“ etwas beschämt: „In der Sache hat Kerry natürlich Recht,

aber müssen ausgerechnet wir Amerikaner in diesem Punkt öffentlich moralische Belehrungen

absondern?“ Ähnlich reagierten viele Zuschauer in diversen Internetforen. Sie erinnern sich an das

kleine südamerikanische Grenada, in das Präsident Reagan 1983 das US-Militär geschickt hatte.

Angeblich um die Sicherheit von ca. 500 US-amerikanischen Studenten besorgt, stürzte es die

Regierung und beendete ganz nebenbei ein sozialistisches Experiment, indem der linksorientierte

Premierminister Maurice Bishop von Putschisten exekutiert wird. Die Annäherung der neuen Regierung

an die Sowjetunion führt zu einer militärischen Intervention.

Doch das sind nicht die einzigen Verletzung des Völkerrechts, Angriffskriege, bzw. Stürze von

demokratisch gewählten Regierungen durch die USA. Hier eine kleine Auswahl:

 

1947 – Griechenland

 

Die USA leisten, um eine kommunistische Machtübernahme zu verhindern, logistische, technische und

finanzielle Unterstützung.

 

1950 bis 1953 – Korea

 

Die USA kommen, legitimiert durch die in sowjetischer Abwesenheit erfolgte Resolution 85 des UNSicherheitsrates,

dem prowestlichen Regime in Südkorea zu Hilfe, das durch einen

Überraschungsangriff des kommunistischen Nordens in schwere Bedrängnis geraten ist.

 

1953 – Iran

 

Verhandelt die USA mit dem Iranischen Premierminister Mossadegh über eine Entschädigung für die

enteignete und verstaatlichte Anglo-Iranian Oil Company (Vorläufer des heutigen BP-Konzerns). Nach

dem Scheitern der Verhandlungen drängt die USA den Schah Mohammad Reza Pahlavi zur Absetzung

des demokratisch gewählten Premierministers. Die USA unterstützt mittels der CIA den blutigen

Putsch.

 

1961 Kuba

 

17. April 1961 – Eine von den USA finanzierte, ausgebildete und ausgerüstete Guerillagruppe aus

Exilkubanern scheitert bei der Invasion in der Schweinebucht auf Kuba. Die Operation wird durch die

amerikanische Bombardierung kubanischer Luftabwehrstellungen vorbereitet.

 

1964 Brasilien

 

31. März 1964 – Mit logistischer Unterstützung durch die CIA wird der linksgerichtete Präsident João

Goulart gestürzt. Es erfolgt die Errichtung einer von den USA favorisierten Militärdiktatur, die bis 1982

das Land beherrscht.

 

1964 bis 1982 Bolivien

 

Die USA sind in eine Vielzahl von militärischen Staatsstreichen und Gegenrevolten verwickelt.

 

1965 Dominikanische Republik

 

April bis September 1965 – Nach dem Sturz des linksgerichteten Präsidenten Juan Bosch und der

Installation einer mit amerikanischer Hilfe eingesetzten Militärjunta entbrennt ein Bürgerkrieg. Die USA

intervenieren mit 42.000 Marines und veranlassen Neuwahlen, aus denen Joaquin Balaguer – der

zuvor 30 Jahre in Diensten der Trujillo-Diktatur gestanden hat – als Sieger hervorgeht und für die

folgenden 35 Jahre eng mit den USA zusammenarbeitet.

 

1967- Bolivien

 

Die bolivianische Armee wird in ihrem Kampf gegen die Guerilla durch die CIA angeleitet. Mit Hilfe des

CIA wird der kubanische Revolutionär Ernesto Che Guevara in Bolivien aufgespürt und am 9. Oktober

erschossen.

 

1970 – Kambodscha

 

März 1970 – Mit amerikanischer Unterstützung putscht sich der General Lon Nol an die Macht.

Ausweitung des Vietnam-Krieges auch auf Kambodscha.

 

1976 Angola

 

Die USA unterstützen die UNITA-Rebellen in ihrem Kampf gegen die marxistisch-leninistische MPLARegierung.

 

1977 El Salvador

 

Die USA unterstützen die von ihnen eingesetzten oder gebilligten Regierungen im Kampf gegen die

marxistisch-leninistische Opposition. In der Folge zerfällt das Land in einem zehnjährigen Bürgerkrieg.

 

1981 – Afghanistan

 

Die USA gewähren den Mudschahidin und anderen afghanischen Widerstandskämpfern massive

finanzielle, militärische und logistische Hilfe in ihrem Kampf gegen die sowjetische Besetzung des

Landes.

 

1985 – Nicaragua

 

1. Mai 1985 – Nach dem Wahlsieg der linksgerichteten Sandinisten vom 4. November 1984 verhängen

die USA ein vollständiges Handelsembargo gegen Nicaragua, weil sich bei den Sandinisten sehr schnell

die marxistisch-leninistischen Kräfte durchsetzen. Fortführung der Unterstützung der Opposition

(Contras) zum Sturz des seit 1979 regierenden sandinistischen Regimes.

 

1998 – Sudan

 

20. August 1998 Als Vergeltung für die Terroranschläge auf die amerikanischen Botschaften in Kenia

und Tansania führen die USA einen Luftangriff auf eine angebliche Giftgasfabrik durch, die sich später

als die Asch-Schifa-Arzneimittelfabrik herausstellte.

 

1999 – Kosovo

 

März bis Juni 1999 Kosovokrieg – Ohne Mandat der Vereinten Nationen führt die NATO unter dem

Kommando der USA umfangreiche Bombardements gegen Ziele in Jugoslawien durch, um einen

Abzug serbischer Truppen und Polizei aus dem Kosovo zu erzwingen. Nach Abschluss eines

Waffenstillstands wird die Provinz Kosovo von NATO-Truppen besetzt und ein Protektorat unter

Verwaltung der Vereinten Nationen errichtet.

 

2001- Afghanistan

 

In der Folge von Terrorakten, die angeblich islamische Fundamentalisten in New York und Washington

am 11. September 2001 verübt haben sollen, griffen die USA Afghanistan an. Das dortige Taliban-

Regime wurde zerschlagen und eine Amerika zugewandte Übergangsregierung eingesetzt.

 

2003 – Irak

 

20. März 2003 Irak – Die Koalition der Willigen) angeführt durch die USA, greift im Dritten Golfkrieg

ohne UN-Mandat, den Irak an und beseitigt das Regime von Saddam Hussein.

 

2011 – Libyen

 

Frühjahr 2011 – Militärische Luftschläge sowie Marineeinsätze mit Marschflugkörpern gegen Libyen

um eine Flugverbotszone durchzusetzen, um so die angeblichen Militärschläge des Machthabers

Muammar al-Gaddafi gegen Zivilisten und Aufständische im Land zu verhindern.

1

„Der Krieg ist ein Vorgang, bei dem sich Menschen umbringen, die einander nicht kennen, und zwar

zum Ruhm und zum Vorteil von Leuten, die einander kennen, aber sich nicht umbringen.“

(Paul Valéry)

Das Buch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ ist jetzt auch als Kindle-E-Book, englisches EBook

und als Hörbuch, gesprochen von dem bekannten Schauspieler Horst Janson

).

Liebe Leser,

das Thema geht uns alle an. Helfen Sie uns diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele

Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf facebook oder Google+ mit

Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank!

P.S.: Ich erhebe keinen Anspruch auf Absolutheit für den Inhalt, da er lediglich meine subjektive

Betrachtungsweise wiedergibt und jeder sich seinen Teil daraus herausziehen kann, um dies mit

seinem Weltbild abzugleichen. Weitere Anregungen auch in unserem Newsletterarchiv

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung