Kategorien
Krisenmelder

Germanwings Flug 4U9525 stürzt über französischen Alpen ab

Zur Stunde ist die Ursache unklar. Es gibt viele Spekulationen und das aus gutem Grund. In Südfrankreich ist ein Airbus A320 mit der Flugnummer 4U9525 der Lufthansa-Tochter Germanwings abgestürzt. Er war mit 148 Menschen an Bord auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf. Laut Frankreichs Präsident Hollande sind viele Deutsche unter den Opfern. Auf den Seiten von Germanwings sind Trauerfarben eingefügt worden und es steht folgende Meldung bereit:

Wir müssen leider bestätigen, dass Flug 4U9525 auf dem Flug von Barcelona nach Düsseldorf über den französischen Alpen verunglückt ist. Es handelt sich um ein Flugzeug vom Typ A320. An Bord waren 144 Passagiere und 6 Crew-Mitglieder. Lufthansa und Germanwings haben eine Telefon-Hotline geschaltet: Unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 11 33 55 77 können sich Angehörige von Fluggästen melden und werden dort betreut. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Germanwings und der Lufthansa sind in tiefer Betroffenheit mit ihren Gedanken und Gebeten bei den Angehörigen und Freunden der Passagiere und Besatzungsmitglieder.

Fiel der Flug 4U9525 von Germanwings in den französischen Alpen einem Terroranschlag zum Opfer?

Das ist sicher noch Spekulation, aber für mich sieht es nach einem Anschlag aus. „Druckverlust in der Kabine“ und schneller Sinkflug sprechen für eine Explosion an Bord. Das könnte ein gezielter Terrorakt sein, vermutlich durch IS oder andere Islamisten. Dann wäre das ein dickes Ding und der Start des Islmaistischen Terrors. Das schreibe ich als langjähriger Airliner und Sicherheitsmanager.

Kommentar von Hartgeld.com: Aus anderen Gründen riecht das auch für mich nach Terror: in verschiedenen Medien wird geschrieben, dass es einen Notruf der Piloten gab, der Inhalt wird aber geheimgehalten. Und die Kommunikation an die Öffentlichkeit läuft über den französischen Präsidenten.WE.

Weiter ist von Fachleuten auf Hartgeld.com zu lesen: Erst vermutete ich einen Unfall durch technische Probleme. Auch wollte ich nicht gleich wieder die Terrorkarte zücken, denn das war noch zu früh. Der Kommentar von 13:20 stellt die Sache schon etwas anders dar und so beginnen erst einmal die Spekulationen über die Ursache. Entweder kommt jetzt bald ein Bekennerschreiben der IS oder die Auswertung der Blackbox von 4U9525 gibt Gewissheit ob es ein Terroranschlag war oder nicht, will man das verhindern muss man die Daten geheim halten, das nähert allerdings die Terrortheorie. Warten wir ab, was noch raus kommt, bis dahin bleibt es wohl „nur“ ein Unfall.

Kategorien
News Weltgeschehen

Bombenterror mitten in Stockholms Weihnachtsgeschäft

Ein Mann sprengte sich in Bryggargatan im Zentrum von Stockholm. Ein paar Minuten vorher explodierte eine Autobombe am Olof-Palme-Straße in der Nähe. Zwei Personen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Alarm kam am Samstag um 16:52 Uhr. Zahlreiche Menschen riefen die Polizei über den Notruf und meldeten, dass ein Auto an der Kreuzung der Queen Street / Olof Palmes gata explodiert war.
Die Polizei: Wir haben 50 Anrufe zu 112 erhalten, sagte Bengt Norberg, Leiter des SOS in Stockholm, kurz nach dem Vorfall. Man weiß noch nicht ob es ein Terroranschlag war, was aber nicht auszuschliessen ist.

Ein großer Einsatz- mindestens drei Autos von der Feuerwehr und sechs Krankenwagen – wurden in die Szene geschickt. Polizei sperrte eine große Fläche im Zentrum von Stockholm ab.

Später fand man einen toten Mann in der Kreuzung Bryggargatan / Drottninggatan.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann sich selbst gesprengt hatte, sagte der Sprecher der Stockholmer Polizei.

Zuerst erhielt die Polizei Informationen, dass es zwei Autos seien, die gesprengt wurden. Später bestätigte Stockholm Polizist Petra Sjölander dass es nur ein Auto war.

Das Auto war an der Kreuzung der Queen Street / Olof Palmes gata gestanden. Zwei Menschen, die sich in der Nähe befanden, wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

– Wir erhielten den Alarm über wiederholte Explosionen „, sagte Sjölander.

Ein paar Minuten später wurde eine Person tot an der Kreuzung der Queen Street und Bryggargatan gefunden.

Man weiß noch nicht, ob es Verbindungen zwischen den beiden Anschlägen gibt.