Kategorien
Deutschland Meinungsfreiheit

Eva Herman zum Tod von Udo Ulfkotte

Am 12.Januar postete Uddo Ulfkotte noch auf seiner Twitter Seite https://twitter.com/UdoUlfkotte – Udo Ulfkotte ist tot. Einer der mutigsten Journalisten ist von uns gegangen. Er hat sein Leben lang für Wahrheit und Gerechtigkeit gekämpft. Wer an die Karmalehre glaubt, wer auch weiß, wie viel Udo auf Erden auszustehen und auszuhalten hatte, der ahnt, dass sein Weg jetzt leichter werden wird, dort drüben, in der anderen Welt.

Es waren einige Jahre im KOPP- Verlag, die ich mit Udo zusammenarbeitete. Ein großes Vorbild, ein ernsthafter und bis auf die Knochen ehrlicher Mensch. Einer, der nur eines wollte:

Kategorien
Deutschland

Angela Merkel und eine primitive Aussage

Von einer Bundeskanzlerin wie Angela Merkel bin ich sehr enttäuscht. In den letzten Jahren hat sie sich ja so mancherlei geleistet, doch diese Aussage wegen der Tötung von Bin Laden, haut dem Fass den Boden weg. Als ich im Fernsehen ihren Live Kommentar dazu hörte, glaubte ich, nicht richtig zu hören. Erst Tage später darf man wohl in der Presse einzelne Meinungen lesen, aber erst als andere Hochrangige sich dazu geäussert haben. Kanzlerin Angela Merkel muss nach ihrer öffentlich bekundeten Freude über den Tod von Osama bin Laden heftige Kritik einstecken, so schreibt heute der Stern.

Die Rede: Mit der Kommandoaktion gegen Osama bin Laden und seiner Tötung ist dem US-Militär ein entscheidender Schlag gegen Al Qaida gelungen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat US-Präsident Barack Obama ihre Erleichterung über diese Nachricht übermittelt.

Osama bin Laden war verantwortlich für den Tod tausender unschuldiger Menschen. In seinem direkten Auftrag und in seinem Namen wurde der Terror in viele Länder getragen, er richtet sich gegen Männer, Frauen und Kinder, Christen wie Muslime. Osama bin Laden gab vor, im Namen des Islam zu handeln, in Wirklichkeit jedoch verhöhnte er die Grundwerte seiner und aller anderen Religionen.

Heute Nacht haben die Kräfte des Friedens einen Erfolg errungen. Besiegt ist der internationale Terrorismus damit noch nicht. Wir alle werden wachsam bleiben müssen. ENDE REGIERUNG ONLINE

Na da fehlt doch was? War da nicht noch die Aussage, dass Merkel sich über Bin Ladens Tod freue? : „Frau Bundeskanzlerin, dieser Erfolg, den Sie da beschreiben, (…) war offenkundig auch eine gezielte Tötung. (…) Vieles spricht dafür. Sollten auch deutsche Sicherheitskräfte in der Lage sein, auf diese Weise gegen Terrorhäupter vorzugehen?“

Merkel antwortete: „Ich bin heute erst einmal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten. Und ich glaube, dass es vor allen Dingen auch für die Menschen in Amerika, aber auch für uns in Deutschland doch eine Nachricht ist, dass einer der Köpfe des internationalen Terrorismus, der so viele Menschen auch schon das Leben gekostet hat, gefasst, also getötet wurde. Und damit auch nicht mehr weiter tätig sein kann. Und das ist das, was jetzt für mich zählt. Und deshalb habe ich auch meinen Respekt für dieses Gelingen dem amerikanischen Präsidenten mitgeteilt. Und das war mir auch ein Bedürfnis.“

Kategorien
Weltgeschehen

Osama bin Laden, das Gespenst ist tot

Kaum ist (angeblich) Osama Bin Laden von einer Einheit der USA erschossen worden und schon überschlagen sich heute die Nachrichten. Der grösste Witz ist aber, dass Bin Laden sofort bestattet wurde. Die Welt berichtet um 11 Uhr heute: Im Einklang mit muslimischen Traditionen wurde Osama Bin Ladens Leiche im Meer bestattet. Das berichten übereinstimmend zwei US-Fernsehsender. Ich frage mich, für wie blöd hält man die Leute? Viele glauben den Nachrichten und jubeln. Es ist wohl ein Fehler zu jubeln, denn jetzt sind die Terrornetzwerke aktiviert. Die Angst vor Racheakten ist eher grösser als bisher.

Man sorgt für Schlagzeilen, die wichtiger sind als das gerade aufgekommene Gerücht, dass Obama in Kenia geboren sei. Ein riesen Erfolg für die USA und das Volk jubelt vor dem weissen Haus. Osama Bin Laden, der meistgesuchte Terrorist der Welt, ist tot. Das sagte US-Präsident Barack Obama in einer Fernsehansprache in Washington. Gleich darauf sind Gold und besonders Silber im Preis gefallen. Die Kurve ging steil nach unten, doch diese Preisdrückung ist von kurzer Dauer. Man hat Osama Bin Laden, das Gespenst, das für alles herhalten musste, endlich getötet. “ Meiner Meinung nach ist dieser Bin Laden schon lange tot. Der Präsident betont, dass mit dem Tod Bin Ladens der Kampf gegen den Terrorismus nicht zu Ende ist“. Man wird einen neuen Geist erfinden müssen.

 Einen Artikel habe ich gerade auf propagandafront gelesen, die haben in der Richtung noch mehr Informationen veröffentlicht.

Osama on Ice: US-Regierung hatte Osama bin Ladens Leichnam jahrelang auf Eis liegen

Lesen Sie mehr über Osama on Ice: US-Regierung hatte Osama bin Ladens Leichnam jahrelang auf Eis liegen von www.propagandafront.de

Während der US-Präsidentschaftswahlen des Jahres 2004 berichtete CNN, dass demokratische Insider erklärt hätten, George W. Bush würde die Leiche von Osama bin Laden als Ass im Ärmel einsetzen, sollte seine Wiederwahl zum US-Präsidenten in Gefahr geraten – was die Hinweise, die Jones vom CFR und anderen erhalten hatte, zusätzlich untermauerte.

Obamas Erklärung folgt auf die Veröffentlichung einer hochsuspekten Geburtsurkunde in der vergangenen Woche. Beide Ereignisse stellen psychologische Operationen dar, die wohlmöglich auf wesentlich bedeutendere Ereignisse in den kommenden Tagen hindeuten – und das alles in einer Phase, wo der US-Dollar rasch seinen Status als Reservewährung verliert, sich die US-Wirtschaft keineswegs in der versprochenen Erholung befindet und die Kriege in Libyen, Pakistan und Afghanistan gerade ausgeweitet werden.

Das Buch ist nun keinen Pfifferling mehr Wert:

Kategorien
Prophezeiungen

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Wenn alle wüssten, dass es ein Leben nach den Tod, eine Reinkarnation geben wird, würden Menschen anders leben. Es gäbe wenig oder gar keine keine Verbrecher. Es gäbe keine Menschen, die Tiere essen und keine die Tiere quälen und töten. Es gäbe keine Kriege und Morde. Es gäbe keine Menschen die andere Menschen schädigen. Wer ohne Schuld von dieser Erde gehen will um sich eine Reinkarantion zu ersparen, sollte das Gesetz des Energieausgleiches kennen. Das Gesetz der Energie des Gebens und Nehmens sollte da unbedingt von jedem Beachtung finden. Auch der Geber, kann sich dadurch Schuld aufladen, weil er nicht genommen hat und so den Fluss des Lebens unterbrochen hat.

Wohin geht der Mensch, wenn er stirbt? Wie sieht die Welt drüben aus? Gibt es ein Wiedersehen mit Verwandten und Freunden? Zwei Drittel aller Deutschen glauben an ein Jenseits und an die Reinkarnation. Die meisten Kulturen im asiatischen und arabischen Raum gehen von der Wiedergeburt aus. Nur in der westlichen Welt sind das Sterben, der Tod und das Jenseits noch weitgehende Tabuthemen. Welche Rolle spielen dabei die Kirchen?

Eva Herman befragt den bekannten Nahtodexperten Bernard Jakoby nach den unterschiedlichen Stufen des Sterbeprozesses. Jakoby berichtet, wie der Mensch sich schon zu Lebzeiten am besten auf seinen Tod vorbereiten kann, angstlos, voller Trost und Zuversicht. Denn: der irdische Tod bedeutet ein Weiterleben in der jenseitigen Welt.

Auch der Hamburger Geisteswissenschaftler Jörgen Bruhn bestätigt, dass der irdische Tod nur ein Wechsel zwischen dem Dies- und Jenseits ist. Im Jenseits trifft man seine Liebsten wieder und kann sich weiterentwickeln. Der Theologe und ehemalige Lehrer Jörgen Bruhn führt erstaunliche Beispiele an.

Die Wiedergeburt bedeutet Hoffnung für alle Menschen. Sie bedeutet jedoch auch, dass der Mensch sich für sein Handeln und Wirken auf der Erde zur Verantwortung ziehen lassen muss. Bernard Jakoby und Jörgen Bruhn geben Hilfestellungen für einen rechtzeitigen, verantwortungsvollen Wechsel des Handelns im irdischen Sein. Sie geben auch tiefe Empfehlungen an Trauernde, die ihre sterbenden Verwandten begleiten. Und sie spenden Trost all jenen Menschen, die sich mit dem Tod eines geliebten Menschen nicht abfinden können. Denn, so die eindeutige Aussage aller Experten im Gespräch mit Eva Herman: Unsere gestorbenen Verwandten sind nicht fort. Sie sehen und hören uns und sie nehmen weiter an unserem Leben teil.

Pascal Voggenhuber ist das bekannteste und jüngste Medium im deutschsprachigen Raum. Er lebt in der Schweiz und hat schon vielen verzweifelten Menschen geholfen, Kontakt zu Verstorbenen aufzunehmen: trauernden Eltern, die ihre Kinder auf tragische Weise verloren, Angehörigen und Freunden von Selbstmördern, deren drängende Fragen niemand vorher beantworten konnte. Er arbeitet auch mit der Schweizer Polizei zusammen. Durch seine Hilfe wurden bereits einige Mord- und Unglücksfälle aufgeklärt. Pascal Voggenhuber nimmt auch zum Tod Uwe Barschels Stellung. Das Medium schließt nicht aus, dass der ehemalige CDU-Politiker Barschel im Jenseits keine Ruhe gab, bis sein Fall wieder neu aufgerollt und untersucht wurde. Voggenhuber ist davon überzeugt, dass Verstorbene nicht selten aus triftigen Gründen versuchen, Einfluss zu nehmen auf die irdische Welt.

Kategorien
Gesundheit

Krebs heilen, wie die Eliten es verhindern wollen…

Dieses Video zeigt auf, wie wir nicht nur von den Politikern sondern besonders von Lobbyisten der
Pharma hinters Licht geführt werden. Der Spiegel schreibt: Immer ausgefeiltere und teurere Zellgifte werden schwer kranken Patienten mit Darm-, Brust-, Lungen- oder Prostatatumoren verabreicht. Nun hat ein Epidemiologe die Überlebensraten analysiert. Sein Befund: Allen angeblichen Fortschritten zum Trotz leben die Kranken keinen Tag länger.