Kategorien
Neue DM

Preise in Deutscher Mark ausgewiesen

Wie gut, dass ich immer noch die Preise in Euro auf DM umgerechnet
habe. Zwar nicht so genau 0,5113 sondern nur 1.- DM = 0,50 Cent 🙂 Nimmt man aber den Silberadler, so kostet er 22.-Euro wegen dem hohen
Silberpreis

 
62,2089 Japanischen Yen (DEM/JPY)    
0,6649 Schweizer Franken (DEM/CHF)    
0,7080 Australischen Dollar (DEM/AUD)    
0,5113 Euro (DEM/EUR)    
0,7399 US-Dollar (DEM/USD)    
0,4551 Britischen Pfund (DEM/GBP)    
0,7119 Kanadischen Dollar (DEM/CAD)    
0,0005 Feinunzen Gold    
     

Umrechnungstabelle

    
Deutsche Mark
DEM 1 5 10 50 100 250 500
USD 0,74 3,70 7,40 37,00 73,99 184,99 369,97
US Dollar
USD 5 10 50 100 250 500 1000
DEM 6,76 13,51 67,57 135,15 337,86 675,73 1.351,46
Kategorien
Goldpreise Neue DM

Postbank geschlossen!

Die Wahrscheinlichkeit einer Währungsumstellung ist an diesem Wochenende sehr hoch. Wir haben dazu noch in vielen Bundesländern am Montag einen Feiertag. Ich wollte gestern schon alles Bargeld abheben, hatte aber leider Pech, denn alle Filialen der Postbank waren geschlossen. Kurzfristig und ohne Ankündigung in dem Medien wurde angeblich eine Betriebsversammlung abgehalten. In Hechingen hieß es aber, man hätte Computerprobleme. Zu sehen war am Eingang der Postbank ein handschriftlicher DIN A4 Zettel, der wohl auf die Schnelle gekritzelt wurde. Ich gehe nachher nochmal hin und melde mich dann mit mehr Erkenntnissen. Auf der Internetseite beim Onlinebanking steht seit heute: Wichtiger Hinweis! Wir arbeiten für Sie ständig an der Verbesserung des Online-Bankings. Aus diesem Grund steht Ihnen von Samstag, 30.10.2010, 19:45 Uhr bis Sonntag, 31.10.2010, ca. 07:30 Uhr das System leider nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis Ihre Postbank.

In dem Medien fand ich heute einige Hinweise: Postbank heute geschlossen

Diese Meldung dürfte sich dann wohl bis dahin erledigt haben 🙂
REVOLUTION ! LE 7 DECEMBRE ON VA TOUS RETIRER NOTRE ARGENT DES BANQUES !

Aufruf -Französische Aktivisten rufen zu einer europaweiten und gemeinsamen Kontokündigung am 7. Dezember auf. Jeder soll sein Geld vom Konto holen. Die Frage ist nur: Was bringt dieser Protest? In Frankreich wurde die letzten Wochen genug protestiert – zumindest finden das die drei fanzösischen Staatsbürger Yann Sarfati, Arnaud Varnier und Geraldine Feuillien. Da das Demonstrieren auf offener Straße und vor Parlamenten offenkundig nichts gebracht habe und – so ihre Feststellung – die reale Macht sowieso in den Händen internationaler Banken und Konzerne liege, wollen sie mit einer neuartigen Protestform für Aufsehen sorgen: am 7. Dezember sollen alle Bürger des Landes ihr Konto auflösen und sich ihr Geld bar auszahlen lassen. Anschließend, so schlagen die Aktivisten vor, kann man das Geld erstmal in einen Koffer legen oder es bei einer sozialen Bank anlegen. Rund 7000 Menschen haben sich auf der mit dem Aufruf verknüpften Facebook-Seite zum Mitmachen angemeldet.

Mehr unter:
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/513473

Heute hat die Postbank wieder geöffnet…
lassen wir uns überraschen, was das Wochenende bringt.

Für dieses Wochenende meldet meine Postbank und meine Volksbank, dass Online Banking wegen Wartungsarbeiten nicht möglich ist!

Kategorien
Neue DM

Währungsreform

Im Mai 2010 war es schon fast soweit, dass es eine Währungsreform in Deutschland gab. Man konnte es noch kurzfristig abwenden. In den Supermärkten wurden die Preise ohne Währungszeichen verändert. Es standen von nun an nur noch die Zahlen auf dem Preisschild. Auf jeden Fall ist alles vorbereitet und man kann jedezeit damit rechnen. Die Geschichte zeigt, dass so eine Umstellung an einem Wochenende kommt. Es kann keiner mehr reagieren und die Schafe werden geschoren. Die Reichen wissen es immer früher und reagieren entsprechend. Es wird vor allem die kleinen Sparer treffen, die gutgläubig der Regierung vertrauen. Die Sparerinnen und Sparer haben ja die Aussage von Merkel, dass ihr Geld auf den Banken sicher ist. Wie man auf dem Bild sieht, wurde 1948 genau so mit dem Fußvolk verfahren. Die Bevölkerung wurde am 18. Juni 1948 durch den Rundfunk und über Aushänge über die anstehende Währungsreform und den Ablauf informiert. Der 18. Juni war ein Freitag. Die Umstellung erfolgte somit an einem Wochenende.

In den Läden gab es schon lange vorher kaum Waren, die Schaufenster waren leer und es wurden gerade noch Ladenhüter zum Verkauf angeboten. Sie wussten anscheinend von der bevorstehenden Währungsreform. Meine Oma erzählte mir, dass sie im Schuhhaus nicht einmal mehr ein Paar Schuhe bekommen hat, obwohl ihre total abgelaufen waren. Nicht einmal Sohlen um dieses noch einmal zu besohlen. Nach der Umstellung waren dann die Schaufenster voll und man konnte alles kaufen. Es wurden wohl die Waren gebunkert um sich Vorteile zu verschaffen. Der allgemeine Tauschkurs von 100 RM:10 DM galt gewissermaßen nur für Schuldforderungen. Bargeldreserven und Bankguthaben wurden letztlich im Verhältnis 100 RM:6,50 DM umgetauscht. Die öffentlichen Anleihen an Privatpersonen wurden für wertlos erklärt. Preise und Löhne wurden im Verhältnis 100:100 umgesetzt. Wer Waren bis zur Umstellung ungesetzlicherweise gehortet hatte, der war Gewinner. Die Sparer und Arbeitslosen waren die Verlierer.  Besitzer von Sachwerten (Betriebe, Immobilien und Waren) wurden bevorzugt.

Diesmal wird es sicher ähnlich verlaufen, es kommt für viele überraschend.

Der Währungsumtausch vollzog sich damals  in fünf Etappen: Ab 21. Juni 1948 wurde die DM alleingültiges Zahlungsmittel. Die Bevölkerung, Wirtschaft und öffentliche Hand erhielten eine Sofortausstattung.
Das bare Altgeld (RM, Rentenmark, Marknoten der alliierten Militärbehörden) musste auf ein Konto eingezahlt werden
Der Anspruch auf Umstellung der gesamten Reichsmarkkonten musste geltend gemacht werden, die Prüfung und Umstellung der Reichsmarkkonten auf DM erfolgte. Wie man auf dem Bild des Sparbuches sieht wurden aus 882 Reichsmark 88 DMark.

http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts22536.html Ab 5:21 gibt es eine interessante Aussage von dem Außenminister Luxemburgs, er sagte ganz gelassen, dass Deutschland und Frankreich mit dem Ausstieg aus dem Euro drohen.

Teilweise sind auf anderen Sendern bereits diese Aussagen herausgeschnitten :0
er sagte: Wo ich ein Problem habe, das ist dass man mit dem dicken Hammer vorgeht und sagt Deutschland und Frankreich garantieren 50 Prozent des ganzen Pakets der 750 Milliarden, was ja auch stimmt, wenn wir also die wirtschaftliche Stärke haben, dann müssen wir auch die politische Stärke haben und wenn wir sagen der Vertrag wird geändert, dann müsst ihr gehorchen. Dann müsst ihr das so machen, wenn ihr das nicht so macht, steigen wir aus, dann könnt ihr sehen, was mit dem Euro geschieht.

EU-Streit über Umgang mit Defizitsündern
Luxemburg, 25.10.10: Drei Tage vor dem EU-Gipfel kamen am Montag die Außenminister der Union zusammen. Dabei ging es auch um die Frage, ob Defizitsünder ihr Stimmrecht in EU-Gremien verlieren. Der deutsch-französische Vorschlag stößt auf Widerstand.
Kommenden Freitag darf man mal wieder gespannt sein…
Kategorien
Neue DM

Wann bricht der Euro?

Prof. Wilhelm Hankel sagt, dass der Euro auf jeden fall stirbt. 27 Länder bringt man nicht unter einen Währungshut. Das Video ist sehr interessant und es wird jedem klar, dass das Ende des Euros vor der Tür steht. Wenn der Euro zusammen bleibt, wird er durch die Inflation zerressen. Austritt der Starken oder Austritt der Schwachen eines von beiden mussgeschehen, sonst können wir uns vor einer Inflation nicht retten. Professor Wilhelm Hankel gehört zu den angesehensten deutschen Währungsexperten. Er war im Bundeswirtschaftsministerium unter Karl Schiller (SPD) für Geldpolitik zuständig und hat 1998 bereits mit drei weiteren Fachleuten gegen die Einführung des Euro vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt. Im Mai 2010 zogen diese „vier Musketiere“ erneut nach Karlsruhe, um das milliardenschwere Herauskaufen des von den Banken überschuldeten Griechenlands durch v.a. deutsche Steuergelder zu stoppen.

In Deutschland glauben 53 Prozent, der Euro habe wirtschaftliche Nachteile gebracht, in Frankreich sind es sogar 60 Prozent: Europäer unzufrieden mit dem Euro

Bruno Bandulet
Die letzten Jahre des Euro

Ein Bericht über das Geld, das die Deutschen nicht wollten

Dr. Bruno Bandulet, Euro-Kritiker der ersten Stunde, warnte bereits in den frühen 1990er-Jahren zusammen mit den Professoren Starbatty, Schachtschneider und Hankel vor den verheerenden Folgen einer Europäischen Währungsunion. In zahlreichen Vorträgen und Artikeln und in drei Büchern stritt er für den Erhalt der Deutschen Mark und gegen EU-Zentralismus und Euro-Wahn. Jetzt, nachdem die schlimmsten Befürchtungen eingetroffen sind, zieht er als ausgewiesener Euro-Kenner Bilanz, deckt die Hintergründe auf, rechnet mit den Schuldigen ab und bringt den Leser auf den neuesten Stand der Euro-Katastrophe.

In diesem Buch erfahren Sie alles, was Sie über die Fehlkonstruktion Euro wissen müssen:

  • Wie es dazu kam, dass Helmut Kohl die Deutsche Mark opferte und die Bundesbank entmachtet wurde.
  • Ob die Einführung des Euro und damit die Aufgabe der Deutschen Mark der Preis war, den Deutschland gegenüber den alliierten Siegermächten für die deutsche Wiedervereinigung zahlen musste.
  • Warum François Mitterrand in internen Gesprächen im Élysée-Palast die Deutsche Mark als Atombombe bezeichnete: »Die Deutsche Mark ist gewissermaßen ihre Atomstreitmacht.«
  • Wie die Deutschen, die den Euro nicht wollten, von den Politikern getäuscht und belogen wurden.
  • Welche Rolle die amerikanische Hochfinanz im Währungskrieg zwischen Dollar und Euro spielt.
  • Warum die unvermeidliche Euro-Krise zuerst in Griechenland ausbrach.
  • Wie der Euro im Mai 2010 innerhalb weniger Tage von einer scheinbar stabilen Währung zum Geld einer Schulden- und Transferunion auf Kosten Deutschlands mutierte.
  • Ob es zu einer Rückkehr der Deutschen Mark kommen und diese eventuell schon vorbereitet wird.

Erklärt wird, wie das Eurosystem funktioniert, wie Geld aus dem Nichts geschaffen wird, wie Inflation entsteht und Staatsbankrotte ablaufen und wie sich Wechselkurse am Devisenmarkt bilden.
Schließlich erfahren Sie, welche Risiken auf den Anleger und Sparer zukommen und welche Chancen der Euro überhaupt hat, die nächsten Jahre zu überleben.
Ein schonungsloser und engagierter Bericht aus erster Hand, der Ihnen zeigt, wie Sie Ihr Vermögen und das Ihrer Familie vor der kommenden Entwertung retten können.

Gebunden, 208 Seiten
Kategorien
Goldpreise Krisenmelder Neue DM

Wochennachrichten zu Gold und anderem

Wochennachrichten am Donnerstag Aktuell von http://www.magazin2000plus.de Das dunkle Geheimnis: Senator Ted Stevens unter mistiriösen Umständen gestorben, der Senator sammelte Beweise für US-Wetterwaffen, Stevens untersuchte den in den Medien verschwiegenen Absturz über HAARP-Anlage von Richard Malone, Betrug mit Goldverkauf nimmt drastisch zu, US-Dollar kurz vor Kollaps, Foodwatch warnt vor Fleisch mit Sauerstoff verpackt,

EILMELDUNG: laut einer noch nicht bestätigten Quelle steht die DM vor Einführung, die eingelagerten Druckplatten wurden aus der Schweiz geordert, angeblich unter Namen DMR….

Kategorien
Neue DM

DM Einstimmung der Bevölkerung auf die Währungsreform

Ob es für uns eine Freude sein soll, wenn wir die DMark wieder zurückbekommen, das bleibt fraglich. Ich denke eher so, dass es für viele Menschen ein grosser Verlust wird. Sogar Bild.de berichtet darüber: Die D-Mark ist wieder da Ob man da Hurra schreien sollte, bleibt abzuwarten. Nun kommen bereits Aktienkurse in DM Seit heute abend wurde dann der Euro zusätzlich mit angeführt, weil zu viele Nachfragen waren.