Kategorien
News

Kodak Gallery schließt – sichern Sie Ihre Bilder!!

Sehr kurzfristig bekommen die User von Kodak die Mitteilung, dass am 2.7. die Daten gelöscht werden! In der Mail ist folgendes zu lesen: Wie Sie vielleicht schon gehört haben, hat Eastman Kodak in den Vereinigten Staaten Insolvenz beim zuständigen Konkursgericht beantragt, um das Unternehmen für die Zukunft neu aufzustellen. Als Teil dieser Neuaufstellung haben wir kürzlich das Ende der operativen Tätigkeiten der Kodak Gallery USA und der Kodak Gallery Kanada zum 02. Juli 2012 verkündet, da diese Geschäftsbereiche veräußert werden.Leider müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass wir auch die übrigen Geschäftsbereiche der Kodak Gallery weltweit zum 02. Juli 2012, 21 Uhr MEZ, schließen werden.

Aufgrund dieser Schließung zum 02. Juli 2012 ist es wichtig, dass Sie die folgenden Schritte durchführen, um Ihre Fotos und Ihre Fotoprojekte zu schützen. Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um:

  • Ihre Bilder von kodakgallery.de herunter zu laden, ansonsten gehen diese verloren
  • Ihre ausstehenden Projekte zu beenden und zu bestellen
  • Zusätzliche Kopien Ihrer jüngsten Projekte zu bestellen, inklusive Fotobüchern und Kalendern

Bitte beachten Sie: Mit der Kodak easyshare software können Sie Ihre Bilder bis zum 23. Juli 2012, 21 Uhr MEZ, herunterladen. Klicken Sie hier, um die Easyshare software herunterzuladen.

Nach dem 02. Juli 2012, 21 Uhr MEZ, wird Ihr aktuelles Konto auf kodakgallery.de geschlossen. Alle Artikel, die sich zu diesem Zeitpunkt in Ihrem Einkaufswagen befinden oder die Projekte, die sich in Ihrem Konto befinden, werden für immer gelöscht. Bis zum 23. Juli 2012, 21 Uhr MEZ, können Sie Ihre Bilder noch herunterladen, danach werden alle in Ihrem Konto befindlichen Bilder gelöscht.

Kodak wird als Marke, der Sie vertrauen und die Sie lieben, weiterhin im Geschäft bleiben. Unter Kodak.de finden Sie ein breites Angebot rund um Fotos und viele Möglichkeiten, Ihren laufenden Bedarf zu decken.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Treue zur Gallery bedanken. Bitte besuchen Sie kodakgallery.de noch bis zum 02. Juli 2012, 21 Uhr MEZ, und finden Sie besondere Preisangebote für Ihre letzten Bestellungen. Für alle weiteren Fragen besuchen Sie bitte unsere Hilfeseiten.

Freundliche Grüße
Kodak Gallery Kundenservice       

Kategorien
News

Nichts wie hin, alles drin…

So wirbt Real, der Supermarkt, der in ganz Deutschland vertreten ist. In Bexbach (Saarland) ist ein großer, 5000 qm großer Real Supermarkt. Er ist geschlossen worden, weil man doch mit dem alles drin,  lieber nicht so weit gehen will. Es hat sich eine giftige Bananenspinne in die Bananenlieferung eingeschlichen. Seit Freitag wird unermüdlich nach dem Tier gesucht. Vielleicht sollten die Sucher, sich nachts auf die Lauer legen, denn diese Spinnen sind nachtaktiv und verstecken sich tagsüber.

Man hat ja früher schon solche Meldungen lesen können, deshalb passe ich immer sehr auf, was da in den eingeschifften Bananenkisten drin ist. Es ist ja nicht die erste Spinne, die in einer Bananenkiste als blinder Passagier einreist. Die Bananen werden unreif, also grün gepflückt und so verschickt. Kommen sie im Zielland an, werden sie in Refekammern erst gelb. Bei einer Temperatur von 18 Grad reifen die Bananen und werden süß. 

Wikipedia: Die Brasilianischen Wanderspinnen (Phoneutria sp.), auch Bananenspinnen oder Armadeira genannt (von portugiesisch aranhas armadeiras = ‚bewaffnete Spinne‘), sind eine acht Arten umfassende Gattung innerhalb der Familie der Kammspinnen (Ctenidae). Alle Arten gelten als sehr aggressiv und hochgiftig!

Kategorien
Arbeit/Soziales

Krankenkassen verabschieden sich

Die Krankenkasse mit dem Smilie Effekt macht den Anfang und macht dicht. Die über 400 Beschäftigten stehen auf der Strasse und müssen sich um einen neuen Job unsehen. Ja so schnell kanns gehen, dass man sich nun nach einer neuen Krankenkasse umsehen muss. Auf der Internetseite der BKK steht in grossen Buchstaben ganz oben: CITY BKK wird zum 01.07.2011 geschlossen!

Pressemitteilung vom 04.05.2011
CITY BKK wird geschlossen / Versicherte weiter abgesichert
Erstmalig seit Einführung des Gesundheitsfonds wird eine große gesetzliche Krankenkasse, die CITY BKK, geschlossen. Die Schließung erfolgt zum 01.07.2011. Dies hat die zuständige Aufsichtsbehörde, das Bundesversicherungsamt (BVA), mit Bescheid vom 04.05.2011 verfügt. Schließungsgrund ist, dass die Leistungsfähigkeit der CITY BKK nicht mehr auf Dauer gesichert sei (§ 153 Satz 1 Nr. 3 SGB V). Bei dieser gesetzlichen Krankenkasse arbeiten insgesamt 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Berlin, Hamburg und Stuttgart, die insgesamt 168.000 Versicherte betreuen.

Für die Versicherten der CITY BKK besteht kein Grund zur Sorge. Die versi-cherungspflichtigen Mitglieder können noch bis zu zwei Wochen nach der Schließung der CITY BKK in eine andere Krankenkasse ihrer Wahl wechseln. Der neue Versicherungsschutz schließt sich nahtlos an den bisherigen an. Das Mitglied und alle beitragsfrei mitversicherten Familienangehörigen sind ab dem 1. Tag nach der Schließung in der gewählten, neuen gesetzlichen Krankenkasse versichert. Es besteht sofort ein Anspruch auf den gesamten Leistungskatalog, ohne Anwartschafts- oder Wartezeiten.

Wählt ein Mitglied gar keine Krankenkasse oder lässt die Zwei-Wochen-Frist verstreichen, meldet der Arbeitgeber das Mitglied bei der Krankenkasse an, die vor der Mitgliedschaft bei der CITY BKK die Versicherung durchgeführt hat. Ist diese nicht zu ermitteln, wählt der Arbeitgeber eine neue Krankenkasse. Bei Beziehern von Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II macht dies die Bundesagentur für Arbeit und für Rentner der Rentenversicherungsträger. Dadurch wird sichergestellt, dass auch bei versäumten Fristen keine Lücken im Versicherungsverlauf entstehen.

Eine Ausnahme sind freiwillig versicherte Mitglieder. Sie müssen ihren Wechsel in-nerhalb von drei Monaten selbst erklären, wenn sie im System der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben. Wird diese Frist versäumt und besteht für die Person keine anderweitige Absicherung im Krankheitsfall, greift im Regelfall eine nachrangige Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Somit ist auch in diesen Fällen für einen nahtlosen Versicherungsschutz gesorgt. Solche Personen müssen sich an die Krankenkasse wenden, bei der sie zuletzt vor der Schließung gesetzlich versichert waren.

Freiwillig versicherte Arbeitnehmer mit dem Arbeitsentgelt oberhalb der Versiche-rungspflichtgrenze (49.950 € jährlich) sowie freiwillig versicherte Beamte und Pensionäre dürfen das 3-monatige Beitrittsrecht nicht versäumen, um ihren gesetzlichen Krankenversicherungsschutz nicht zu gefährden.

Alle Verbindlichkeiten werden gezahlt
Auch die vielen Leistungserbringer im Gesundheitswesen, wie zum Beispiel Krankengymnasten, Hilfsmittellieferanten, Kurkliniken, Ärzte, Krankenhäuser und Apotheken müssen sich keine Sorgen machen. Auch nach der Schließung einer Krankenkasse werden – im Gegensatz zu Insolvenzen bei Wirtschaftsunternehmen – alle Verpflichtungen erfüllt. Für diese Verbindlichkeiten kommt dann die jeweilige Kassenart, im Fall der CITY BKK das System der Betriebskrankenkassen, auf.

Was genau mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der CITY BKK passiert, ist zurzeit noch offen.

Zur Historie der CITY BKK-Schließung:
Die CITY BKK hat ihre Überschuldung und die Zahlungsunfähigkeit bereits im Jahre 2010 angezeigt. Hierzu ist der Vorstand einer Krankenkasse nach § 171b SGB V verpflichtet, wenn entsprechende Anhaltspunkte bestehen. Ausgangspunkt der Anzeigen war unter anderem, dass die CITY BKK aufgrund ihrer überalterten Mitgliederstruktur in den Hochpreisregionen Berlin und Hamburg nicht genug Mittel aus dem Gesundheitsfonds erhält – hier werden lediglich die bundesweit durchschnittlichen Morbiditätskosten ausgeglichen. Im weiteren Verlauf wurde ein Sanierungskonzept erstellt und umgesetzt, dass neben stark Kosten senkenden Maßnahmen im Verwaltungsbereich insbesondere ein effektives Versorgungsmanagement für die überdurchschnittlich älteren und leistungsbedürftigen Versicherten der CITY BKK vorsah. Darüber hinaus hat die Gemeinschaft aller Betriebskrankenkassen eine finanziellen Hilfe in Höhe von 41 Mio. € zugesagt. Auch der zum 1. Januar 2011 auf 15 € angehobene Zusatzbeitrag konnte die angeschlagene Krankenkasse nicht retten. Im Gegenteil: durch seine Erhöhung haben zusätzlich junge und gesunde Mitglieder die CITY BKK verlassen.

Hintergrundinformationen zur Historie der CITY BKK:
Die CITY BKK ging am 1. Januar 2004 aus der Fusion der Betriebskrankenkasse des Landes Berlin (BKK Berlin) und der Betriebskrankenkasse Hamburg (BKK Hamburg) hervor. Mit Stuttgart kam 2005 ein weiterer Standort dazu – durch die Fusion mit den beiden Betriebskrankenkassen BKK Bauknecht und BeneVita BKK. An den drei Standorten betreute die CITY BKK zuletzt rund 168.000 Versicherte.

Stuttgart, den 04.05.2011

Kategorien
Meinungsfreiheit

Fakten-Fiktionen Blog geschlossen

Die Seiten von Fakten-Fiktionen wird ab Monatg geschlossen. Ich las ab und zu auf den Seiten, aber eher weniger. Heute steht dort: Blog wird leider geschlossen! Ich wusste und empfand schon länger, dass dieser Kewil ein komischer Vogel ist. Seine geheimen Adressen, einmal in diesem Land und dann im anderen Land. Klar war für mich, dass der von hier ist. Wenn man aufruft, die FDP am Sonnatg zu wählen, bleibt so ein Gedanke nicht aus. Die Kommentare liesen auch zu Wünschen übrig, oft gab es dort Streitgespräche in nicht so schöner Form. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass er auch selber als angeblicher User mitgeschrieben hat.

26.03.2011 Nächste Woche, nach der Wahl in Stuttgart, wird dieses Blog total geschlossen. Sämtliche Seiten und Kommentare und die Adresse – alles verschwindet. Auf dieser Adresse wird das Blog dann 3 Jahre und 5 Monate gelaufen sein. 262.500 Kommentare von den Lesern stehen drin, 72.622 Spams fielen raus, daneben wurden auch viele Kommentare von mir gelöscht, was die Software aber nicht zählt. Habe auf dieser Seite ca. 6100 Beiträge geschrieben, macht 4,7 pro Tag! Die totale Anzahl der Besucher schwankt je nach Counter und Anschlußzeit zwischen 2,8 Millionen und 8,7 Millionen. Die Schließung hat mehrere Gründe und muß nicht näher erläutert werden.
Nun schreibt er nach seinen Angaben auf PI. Wünsche ihm alles Gute.

Kategorien
Allgemein

Verkündigung des Termins der Währungsreform am Freitagabend

Man achte auf die 3. Bemerkung nach der Aussage, es herrscht wirrwar! Ja einmal möchte ich Mäuschen spielen und dort reinhören. Der Freitag als Ankündigungstermin würde so recht in das Bild passen: unsere jetzige Bundeskanzlerin Angela Merkel könnte das Volk bis zum letzten möglichen Moment in Ungewissheit
über die Währungsreform lassen! Natürlich wären dann wahrscheinlich spätestens ab Freitag Mittag Online Banking, Bankomaten, Börsen und Banken wegen „eines Hacker Angriffs aus dem Iran“ oder „eines technischen Defektes“ geschlossen. D.h. die Bankangestellten könnten die Banken schließen und an der

Kategorien
Krisenmelder

Frankfurter Flughafen durch Flugsicherung gesperrt.

Wegen der Aschewolke aus Island hat die Deutsche Flugsicherung jetzt auch den größten deutschen Flughafen, Frankfurt komplett gesperrt. Nachdem schon früh keine Abflüge mehr genehmigt wurden, sind nun auch keine Landungen mehr möglich. Tausende Menschen sitzen auf dem Frankfurter Flughafen fest. Auch der Luftraum über dem Flughafen Hahn wurde inzwischen geschlossen. Man denke auch an die Kanzlerin, die sich derzeit noch in der Luft befindet. Sie kommt ja von ihrer Amerika Reise zurück. Eine Landung in Berlin scheint wohl nicht möglich zu sein, denn auch dort sind alle Flughäfen gesperrt. Mal sehen wo sie dann landet.

Eine Atemschutzmaske