Kategorien
Allgemein

Coronavirus Vorschriften Schweiz

Massnahmen am 13.3.2020 des Bundesrats unter anderem:

• Alle Schulen werden bis zum 4. April geschlossen. Fernunterricht bleibt erlaubt.
• Veranstaltungen ab 100 Personen sind ab sofort verboten. Veranstaltungen mit weniger Teilnehmenden müssen Massnahmen zum Schutz der Anwesenden ergreifen. Diese Anweisung gilt bis Ende April.
• Ab sofort dürfen sich in Restaurants, Bars oder Diskotheken höchstens 50 Personen gleichzeitig aufhalten. Das soll den Menschen ermöglichen, Abstand zu halten. Alles Skigebiete werden geschlossen!


• Einreisen von Italien in die Schweiz werden weiter eingeschränkt. Nur noch Schweizerinnen und Schweizer und Menschen, die aus beruflichen Gründen einreisen wollen, dürfen die Grenzen passieren. Ausserdem führt die Regierung Schengen-Grenzkontrollen ein.
• Der Bundesrat bewilligt 10 Milliarden Franken zur

Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Das Geld steht für Kurzarbeitsentschädigung und wirtschaftliche Soforthilfe zur Verfügung. Auch Sport- und Kulturinstitutionen werden unterstützt. Quelle Internet HG.com

Überall ähnliche Methoden.

Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Das Geld steht für Kurzarbeitsentschädigung und wirtschaftliche Soforthilfe zur Verfügung. Auch Sport- und Kulturinstitutionen werden unterstützt.

Kategorien
Integration

Auswandern in die Schweiz? Lassen Sie das lieber

Fegt ihn weg, den deutschen Dreck! Man bezeichnet die Deutschen als Hochnäsig und Arrogant. Massenweise Bedrohungen von den Schweizern an Deutsche machen das Leben schwer und es wird langsam gefährlich. Die Drohbriefe an Deutsche, die besonders in Zürich verbreitet werden, machen Angst und viele gehen wieder zurück nach Deutschland. Die Stimmung gegenüber den Deutschen hat sich sehr verändert. Es sollen über 250000 Deutsche in der Schweiz leben und arbeiten. Was ist es was die Beziehung zwischen Schweizern und Deutschen so schwer macht. Liegt es nur an der Sprache? Alle schweizer Kinder lernen in der Schweiz hochdeutsch, doch Schweizerdeutsch wird gesprochen. Ein Leser schreibt:

In jedem anderen Land hat man als Immigrant die Sprache der Einheimischen zu lernen. Wer in der Schweiz lebt und sich einfach aus mangelnder Wertschätzung unserer Sprache verweigert der soll wieder abhauen. Wenn ich nach Deutschland gehe spreche ich ja auch Hochdeutsch. U ploddere bemaid nid efach wiemer dr Schnabu gwachse esch. Wägerum pöggä d`Gommihäus da niid? Die Sprachen in der Schweiz:
Deutsch (63,7 %),
Französisch (20,4 %),
Italienisch (6,5 %),
Rätoromanisch[2] (0,5 %)

„Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen Menschen – was Max Frisch damals bezogen auf italienische Immigranten sagte, trifft heute genauso zu. Ohne deutsche Arbeitnehmer würden viele Branchen in der Schweiz nicht mehr funktionieren. Die Rundschau über die andere Realität jenseits von Filzgerede und Beschimpfungen.
http://www.youtube.com/watch?v=RlVjnV_XHyk&feature=related

…und noch eins: Was Deutsche in der Schweiz erleben Report München
„Nach dem Minarettverbot macht die Schweizer Volkspartei mobil gegen Deutschland und schürt alte Ängste der Schweizer vor deutscher Übermacht. Einwanderer haben dort zur Zeit wenig zu lachen und werden teils massiv in anonymen Briefen bedroht. report MÜNCHEN beobachtet die hitzige Debatte in der Schweiz aus nächster Nähe“

Kategorien
Goldpreise

Goldpreis 28.09.2010

Aktuell- Was ist denn heute Morgen los? Euro,Dollar,Pfund und Yen fallen massiv innerhalb von Minuten. Gold und Silber fallen gleichzeitig massiv in $. Herr Eichelburg erklärt es so: Vermutlich interveniert die Schweiz wieder einmal gegen den eigenen Franken. Solche „Systemreparaturen“ kommen immer wieder vor, bringen aber nichts. Hier die An- und Verkaufspreise von heute 8.00 Uhr:
Goldbarren 1.000 g 30,532.75 31,182.75
Goldbarren 0.500 g 15,266.25 15,636.25
Goldbarren 0.250 g 7,633.25 7,863.25
Goldbarren0. 100 g 3,053.25 3,151.25
Goldbarren 0.050 g 1,526.75 1,585.75
Goldbarren UNZE  927.50     1,002.50
Goldbarren 20 g 610.75             648.75
Goldbarren 10 g 305.25            335.25
Goldbarren 5 g 152.75              173.75

Krügerrand 1/1 OZ 31,10 g 927.50 1,012.50
Krügerrand 1/2 OZ 15,55 g 466.25 534.25
Krügerrand 1/4 OZ 7,78 g 233.25 273.75
Krügerrand 1/10 OZ 3,11 g 90.25 118.25

Känguruh 1/1 OZ 31,10 g 927.50 1,012.50
Känguruh 1/2 OZ 15,55 g 466.25 534.25
Känguruh 1/4 OZ 7,78 g 233.25 273.75
Känguruh 1/10 OZ 3,11 g 90.25 118.25
Känguruh 1/20 OZ 1,56 g 44.75 70.75

Maple Leaf 1/1 OZ 31,10 g 927.50 1,012.50
Maple Leaf 1/2 OZ 15,55 g 466.25 534.25
Maple Leaf 1/4 OZ 7,78 g 233.25 273.75
12393 Maple Leaf 1/10 OZ 3,11 g 90.25 118.25

Philharmoniker 1/1 OZ 31,10 g 927.50 1,012.50
Philharmoniker 1/2 OZ 15,55 g 466.25 534.25
Philharmoniker 1/4 OZ 7,78 g 233.25 273.75
Philharmoniker 1/10 OZ 3,11 g 90.25 118.25

Eagle 1/1 OZ 31,10 g 927.50 1,012.50

1 Sov. Eli. II. Neu 7,32 g 212.75 250.75
10 Rubel Rußland 7,74 g 224.75 268.75
20 GM Wilhelm II. 7,16 g 208.00 272.50
20 Vreneli CHF 5,8 g 168.50 218.00
100 Kronen ATS 30,48 g 890.25 966.25
4 Dukaten ATS 13,765 g 402.00 459.00
1 Dukat ATS 3,44 g 97.75 118.75
50 Pesos Mexico 37,5 g 1,095.25 1,197.25

Kategorien
Goldpreise

Das 20-Franken -Goldvreneli

Die bekannteste Schweizer Goldmünze wurde erstmals im Jahre 1897 geprägt.  1949 war das letzte  Prägejahr, es wurden insgesamt 58,6 Mio. Exemplare der Münze hergestellt. In den Jahren von 1911 bis 1922 wurden zusätzlich 2,6 Mio. 10 Fr. Vreneli und im Jahre 1925 fünftausend 100 Fr. Vreneli geprägt.

Ein Skandal aus der Nazizeit… Um das viele Gold loszuwerden, das sie den Nazis abgekauft hatten, ließ die Schweizer Nationalbank nach dem Krieg 20 Millionen Münzen prägen: 20-Franken-Stücke mit dem unverdächtigen Aufdruck „1935 L“. Englische Wissenschaftler fanden jetzt in zwei Münzen extrem hohe Quecksilberwerte – womöglich steckt in den „Vrenelis“, die bis heute gültig sind, Zahngold von Ermordeten. Man achte also darauf, dass man Münzen nicht mit diesen Jahreszahlen erwirbt. Ich für meinen Teil möchte keine solchen Münzen im Album haben.

Beschreibung

20 Franken
Vorderseite:
 Gold : 6,44 g. 900er Gold Frauenbüste nach links, das reiche Haar in geflochtenem Zopf aufgebunden, das Kleid mit Edelweissen bestickt, vor einem Berghintergrund. Oben Schriftzug „HELVETIA“, am Rand unten rechts vertieft der Name des Künstlers „F. LANDRY“. Perlkreis.

Rückseite: 20 FR., dazwischen das Schweizerwappen in ausgeschnittenem Schilde auf üppigem Eichenzweig. Über der Schildmitte, an einem Zweigende Bandknoten mit je zwei flatternden Enden auf jeder Seite, unten Jahrzahl, rechts davon das Münzzeichen B. Perlkreis.

Randprägung erhaben: 22 Sterne (für Kantone, 7/7/8). Die Nachkriegsprägungen des Jahrganges „1935“ haben zusätzlich ein „L“ links von der Jahrzahl. Diejenigen mit den Jahrzahlen 1947 und 1949 tragen anstelle von Sternen die Randschrift „AD LEGEM ANNI MCMXXXI“.  mehr lesen…

Kategorien
Deutschland

Württemberger sind keine Badenser – mir gäbbet nix

Die Württemberger sind Alemannen wie die Schweizer und den Umfragen nach wollen die Württemberger lieber der Schweiz angehören als dem Deutschland. Gäbe es eine Volksabstimmung wären wir schon längst Schweizer, Kanton Württemberg. Man wirft den Württembergern vor, dass sie keine Patrioten wären, das wohl zu Unrecht. Ich sage bewusst nicht Baden Württemberger, denn die Badener sind nicht immer dabei gewesen und es ist für ältere Mitmenschen der Schwaben immer noch Württemberg = Schwaben und Baden die Badenser. Dies wird aber bald alles vergessen sein, denn durch die Vermischung der Rassen gibt es sowieso bald gar keine Deutschen mehr, geschweigen denn Württemberger

Kategorien
Deutschland

Hallo Schweiz! Wir sind bereit! Holt uns raus

Kaum einer, der Württemberger würden zu dem Vorschlag und der Durchführung nein sagen, dass die Schweiz das Württemberger Land aufnimmt. Die Wiedervereinigung mit unserem alemanischen Brudervolk, in Harmonie mit den v.a. französisch-u italienisch sprachigen Eidgenossen, wäre ein Sieg für die Demokratie und das schweizer Modell. Ja, holt uns aus diesem Preussen und aus der undemokratischen EU raus. Wir wären euch für immer dankbar. Schon die zweite Generation würde ihr badisch/schwäbisch gegen schwyzerdütsch getauscht haben. Merci! So schreibt ein Leser ganz meine Meinung auf der Berner Online Zeitung. Auch auf

Kategorien
Deutschland

Datenkauf ist unzulässig! Regierung bricht eigenes Recht!

Der Staat muss sich schliesslich an die eigenen Gesetze halten. Deutschland ist ein Rechtsstaat, oder ??? Die Schweiz schreibt über die Ereignisse so: „Deutschland: Neues Geld für neue Kriege. Der Streit um die gestohlene Steuersünder- CD offenbart Deutschlands finanzielle Misere. Das Volk lebt zunehmend in Armut und Unterdrückung und die Regierung muss zu kriminellen Mitteln greifen um den jetzigen Krieg im Afghanistan und den Zukünftigen im Iran zu finanzieren. Die ehemalige kommunistische FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda, mutmassliche Stasi-Spitzelin und jetzige

Kategorien
Gesetze

Konto in der Schweiz? Schäuble weiß es schon…


Da werden nach der neuesten Meldung wieder einige das große Zittern bekommen. Schäuble hat eine CD mit Daten angeboten bekommen, für die er 2,5 Millionen Euro zahlen soll. Daten von ca. 1500 Kapitalanlegern aus Deutschland sollen gespeichert sein. Was tun, wenn man betroffen ist?

Kategorien
Europa

Danke Schweiz

Ich bewundere die Schweizer, die doch wenigstens ein kleines Mitbestimmungsrecht haben dürfen. Man muss hier in Deutschland fast mit vorgehaltener Hand sagen, dass man auch gegen solche Moscheenbauten ist. Bleibt die Meinung Anonym, so wie bei Abstimmungen im Interet, so sieht man die wahren Gedanken der Deutschen. Allein bei Bild voteten über 80 Prozent, dass sie gegen weitere Moscheenbauten in unserem Land sind.

Kategorien
Deutschland

Krieg gegen die Schweiz

Der Linken Freud, der Andern Leid! So könnte man es sehen, wenn mal wieder Eilgesetze unserer Bundesregierung gemacht werden. Mutig, notwendig und richtig! Das Ziel des Angriffs: Vernichtung einer stabilen Nationalwährung, die angesichts des Kollapses von Dollar und Euro zur Fluchtwährung für uns alle werden könnte. Und: Zerstörung eines Modells Schweiz, das zeigt, dass ein